U12 in LA

Beach City Basebal Academy, El Segundo

U12 in Los Angeles IV

U 12 in El Segundo

 

Nach der Vorrunde und 2 verlorenen Spielen sah es zunächst danach aus, als würden wir im Verliererbracket um Platz 9-12 spielen. Doch es gab vier Teams, die es noch härter erwischt hatte in der Vorrunde, jedenfalls was „Runs against“ betrifft. So landeten wir auf Platz 8 und spielten das Viertelfinale gegen L.A. Storm, die mit als Favorit in das Turnier gestartet waren.

Starter Paul Schmitz erhielt das Vertrauen der Coaches und begann super. Schadlos überstanden wir das erste Inning und machten alle unsere Plays, so wie es sein sollte. Offensiv trat dann aber schnell Ernüchterung ein. Der Lefty Starter der Storm war einfach eine Nummer zu groß für unsere Jungs: ein harter Fastball, Curveball und Changeup waren einfach zu viel des Guten. Paul Schmitz, der sonst in seiner Altersklasse einer der besten in Deutschland ist, durfte dann auch eine wichtige Lektion lernen. Denn immer, wenn er einen Pitch zu hoch in der Zone ließ, ballerten die Storm Jungs ihn einfach aus dem Stadion. Ganze drei Homeruns musste Paul zulassen, einer weiter als der andere. Anton de Angelis übernahm dann das Pitching und konnte mit seinen Speed-Changes die Storm-Truppe lange ärgern, bevor er dann auch einen Homerun zum 0:10 Endstand abgeben musste.

Wir sind insgesamt besser aufgetreten als viele das erwartet hatten. Das 2. Jahr BCBA war ein gutes, obwohl allen klar ist, dass noch viel Arbeit vor uns liegt …

Alles in Allem kann man sagen, dass es trotz keinem gewonnen Spiel ein großer Qualitätssprung zum letzten Jahr war. Richard Murad und alle anderen Coaches zollten unseren Jungs den allerhöchsten Respekt, gerade was das Pitching und die Defense betrifft. Wir sind insgesamt besser aufgetreten als viele das erwartet hatten. Das gegnerische Pitching war letztlich zu dominant und auch die Offensiv-Power mancher Teams war ein wahrer „Eye-opener“. Gerade auf dem „kleinen“ Feld im Schülerbereich ist echt wichtig, die Dinge umzusetzen, die wir täglich teachen und preachen: Langsam Laden, Ball anschauen, kurzer kompakter Schwung, durch den Ball durchgehen bis zum Ende; Handschuh früh unten haben, athletische Position und und und. Die Jungs haben hier, wenn man es auf die kleinen Dimensionen umrechnet, gegen 90-92 MPH Pitching bestehen müssen und Läufer auf den Bases gehabt, die alle schnell und agil waren. Da kommt es genau auf diese Dinge an.

Das Team der Beach City Baseball Academy hat dann das Finale gegen die Japaner mit 5:2 für sich entscheiden können. Ein tolles Spiel auf höchstem Niveau, wie wir es in Deutschland auch gerne sehen würden. Doch wir arbeiten genau darauf hin.

Das zweite Jahr BCBA und U12 war ein gutes und stimmt uns positiv auf die Zukunft, obwohl allen klar ist, dass hier viel Geduld und Arbeit vor uns liegt. Hier wurde uns (den Coaches, den Spielern und auch den mitgereisten Eltern) eine gute Lektion in Bezug auf Bescheidenheit gelehrt. Der Deutsche Baseball ist noch lange nicht da, wo ihn bei uns zuhause viele gerne sehen wollen, doch erst eine solche Erfahrung lässt einen die eigene Leistungsfähigkeit richtig einordnen. Wir brauchen mehr solcher Trips, mehr solche Turniere, mehr Qualität, um weltweit konkurrenzfähig zu sein. Das ist erst der Anfang.

(Heiko Schumacher)

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar