U15

Vorbereitung

Frankreich Tage 4-5

Am Samstag Vormittag  nach der ernüchternden Testspiel-Niederlage gegen Frankreich war neben einer weiteren Konditions-Trainingseinheit auch intensives Mental Training angesagt. Wir übten die Kunst der inneren Ruhe, den Wechsel vom Denk- in den Fühl Modus, visualisierten At Bats und Spiel Situationen. Danach waren beim Wiffleball Spiel (die Verlierer mussten 12 Poles laufen) alle „green“, ausgelassen und bester Stimmung. Am Nachmittag stand dann Kultur auf dem Programm. Die Kathedrale von Chartres, in der z.B. Heinrich der V. gekrönt wurde, war schon eine Reise wert. Auch den Jungs gefiel das imposante Bauwerk, die filigranen Außenverzierungen, die Gesamt Innen- und Außenkomposition und da innen eine Messe abgehalten wurde, konnten alle die tolle Akustik und den wunderschönen Gesang eines begnadeten Sängers samt Orgelspiel genießen. Auch das Ensemble von Gebäuden und Parkanlage rundum die Kathedrale war wunderschön. Im Steakhaus in der Nähe näherten sich erstmals französische Spieler und deren deutsche Counterparts an, die Coaches verstehen sich sowieso, da fast die gesamte französische Coaching Staff aus Montpellier stammt, wo die DBA ja viele Jahre lang im Frühling gereist ist. Die deutschen Jungs, denen bisher das Essen nicht wirklich geschmeckt hat (den Coaches schon) waren auch nach dem Abendessen etwas zufriedener mit der Verpflegung. Bester Stimmung ging es zurück ins Hotel. Am Sonntag Morgen wurde wieder intensiv am Hitting gefeilt, fast 3 Stunden arbeiteten die Jungs an ihrer Technik und sahen super aus.

Umso unverständlicher dann die Leistung gegen die Tschechische Republik am Nachmittag. Der Finalgegner von 2015, seit Jahren der Rivale im Jugendbereich konnte gegen DBA Starter Henry Müller und dessen Kurven kaum harte Schläge vorweisen, doch durch zum Teil haarsträubende Errors im Infield und einer Shortstop-Centerfield Kollision sowie zweier Walks gelang den Tschechen doch bei nur einem Hit gegen Henry ein Run. Mehrfach konnte dann doch noch der Kopf aus der Schlinge gezogen werden. Das 4. Inning warf dann Colin Holzwarth, der 4 Hits und zwei weitere Runs aufgab. Am Schlag waren die deutschen Spieler wie schon in den Frankreich Spielen 1 und 3 seltsam gehemmt und ängstlich, von der Leichtigkeit der letzten Trainingseinheiten oder Spiel 2 keine Spur, doch dann platzte kurzzeitig im fünften Inning (!) der Knoten; zuvor hatten jeweils nur Simon Bäumer und Elias Redle einen Hit vorzuweisen: Triple Ian „Voldemort“, Triple Maxi Siegert-Bomhard dazu ein Error des gegnerischen Shortstops sowie ein weiterer Hit des eingewechselten Leon Still und es stand 3-3. Maxi Siegert-Bomhard pitchte jetzt ein souveränes 1-2-3 Inning mit zwei Strike Outs, doch die Tschechen machten es ihm nach, der Angriffsschwung war wieder sofort erlahmt. Robert Blesing, jetzt als Pitcher am Start ließ mit 4 Walks, einem Hit by Pitch und einem Hit die Tschechen wieder davon ziehen. Joshua Steigert übernahm im 7. Inning bei 0 Outs und Bases loaded, fand aber auch seine Kontrolle nicht und verteilte seinerseits  drei Walks und einen Hit by Pitch, sodass es Ende des siebten. und letzten Innings 3-7 aus deutscher Sicht stand. Die Schlagleistung und der gesamte Auftritt waren bis dahin doch eher suboptimal, um es mal freundlich auszudrücken, wenn man von den beschriebenen Ausnahmen absieht, die allerdings Grund für Hoffnung, wenn es denn am Dienstag gilt, geben. Ende siebtes Inning startete Marco Iberle bei einem Aus eine Schluss-Rally, gefolgt von einem Walk Bäumers, Single Maxi Siegert-Bomhard und einem Bases Clearing Double des eingewechselten Nikolai Kirchhoff. Nur noch 6-7 der Spielstand, aber mit dem  Run zum Ausgleich am dritten Base, wurde Elian Gentner leider bei einem 3-0 Count mit einem Pop Up das letzte Aus des Spiels. Mit 11 Walks, 2 Hit by Pitches und 5 Errors (plus zwei bis drei mentalen) kann man schwerlich gewinnen, aber hey, es war nur Training. Wir hatten wenbigstens mit 7 – 6 Hits in diesem Bereich die Oberhand.

6-7 der Endstand gegen die Tschechische Republik

Die Trainingsphase ist hiermit beendet, Starting Shortstop Merlin Bendlin, der in diesem Spiel geschont wurde, konnte dank seines angereisten Vaters, Ergo-Therapeut Nik Bendlin zum Glück von seinen Leistenschmerzen befreit werden, sodass einem Start am Dienstag nichts im Wege steht. Die Coaching Staff konnte sich in den vergangenen 5 Tagen und vier Spielen ein detailliertes Bild des Leistungsvermögens aller 18 Spieler machen, sodass wir gerüstet und vorbereitet in das Turnier gehen werden. Es wird nicht leicht, den Spielern ist die teilweise schwache Competition in der heimischen Liga doch anzumerken, was sie bei stärkeren Gegnern unsicher werden lässt….aber bei Weitem nicht alle. Der „Schildwall“ wird sich stellen und alle freuen sich darauf, dass es nach dem harten und für manche Beteiligten Nerven aufreibenden Training endlich losgeht

Line Up gegen die Tschechen: 1. Ian Voldemort (CF); 2. Marco Iberle (3 B); 3. Simon Bäumer ( 1B); 4. Maxi Siegert-Bomhard (RF); 5. Henry Müller (P) – Colin Holzwarth (P) – Leon Still (PH, RF, LF); 6. Elias Redle (LF); 7. Elian Gentner (2B); 8. Joshua Steigert (SS/P) – Carl Wenzel (SS); 9. Frido Fink (C) – Dominik Feil (C)

Hinterlasse einen Kommentar