4 - 13 gegen San Diego World Baseball

15 Walks und 3 Hit-by-pitches

In Korea Teil 2

Mit San Diego World Baseball, der Organisation, die 2015 in Nagoya ein sehr starkes Team hatte und dennoch in einem tollen Spiel von den DBA AllStars geschlagen wurde, wartete dieses Jahr beim WBBT 2016 der erste Gegner.

Line Up: 1. Jonas Van Bergen (3B); 2. Simon Liedtke (SS); Ian Schmidt (CF); 4. Maxi Siegert-Bomhard (1B); 5. Nic Göbert (2B); 6. Amando Dossow (C); 7. Kevin Schnorbach (DH, 1 AB) – Frido Fink (DH); 8. Elias Redle (LF); 9. Dominik Feil (RF); Starting Pitcher: Ken Koch

Als Gast zuerst am Schlag gegen einen ziemlich guten Lefty gelangte zwar 3rd Baseman Jonas Van Bergen per Walk auf Base, kam auch nach zwei Steals bis ans dritte Base, doch dann war nach zwei Strike Outs Schluß. Starting Pitcher Ken Koch auf DBA Seite ließ in der zweiten Hälfte des ersten Innings dank drei Walks und zwei Hits zwei Runs zu. Im zweiten Inning war wieder mit zwei K´s offensiv nichts zu ernten, doch auch die Kalifornier konnten nicht nachlegen, da nach einem K Jonas Van Bergen mit einem schönen DoublePlay U5-3 das Inning beendete. Im dritten Inning gelang dann der Ausgleich. Hits von Jonas Van Bergen, Short Stop Simon Liedtke und Center Fielder Ian Schmidt zeichneten dafür verantwortlich.
Es sah also wieder gut aus, die Amerikaner wurden nervös, doch dann implodierte das deutsche Pitching: Ken walkte zwei weitere Batter und wurde durch Paul Hellwege ersetzt. Doch der hatte einen schwarzen Tag: zunächst gab er einen Hit ab und walkte im Anschluß die nächsten vier Batter, warf noch einen ab und es war wieder Zeit zu reagieren; es kam Louis Romeyer, dem es zumindest in diesem schwarzen Inning nicht besser erging: Walks, Hit-by-Pitches und auch ein Hit des Gegners! Als das Inning dann nach einer Stunde endlich zu Ende war, hatte San Diego 10 Runs erzielt, es stand 2-12.
Die Jungs ließen sich jedoch nicht hängen, zeigten gute At-Bats aber die Ausbeute im 4. Inning nach drei Hits in Folge von Right Fielder Dominik Feil, Jonas Van Bergen (Double) und Simon Liedtke war mit nur einem Run zu gering, um wirklich wieder ranzukommen. 3 – 12 der Spielstand. Louis hatte nun seine Kontrolle gefunden, strikte zwei Kalifornier aus, gab allerdings auch einen Solo Homerun auf. 3 – 13.
Im 5. Inning dann wieder ein deutscher Run nach Walk von 2nd Baseman Nic Göbert und einem Double „down the line“ von Leftfielder Elias Redle. Die 10-Run-Rule Niederlage war abgewendet und Louis und das Feld schafften auch drei schnelle Outs, doch dann schlug das 150 Minuten Timelimit zu. 4 – 13 verloren, obwohl wir den Gegner mit 7 – 6 „outhitted“ hatten. Aber mit 15 Walks und drei Hit-by-Pitches hilft alles nichts – da verliert man eben.

7 – 6 Hits vorne, aber eben viel zu viele Walks

Louis Romeyer hatte zwar seine letzten beiden Innings sehr gut geworfen, doch insgesamt war das Pitching wie beschrieben über das gesamte Spiel gesehen nicht wettbewerbsfähig. Schade, denn was die At-Bats und das Feldspiel angeht, sahen die Jungs ziemlich gut aus! Eine extrem ärgerliche und viel zu hohe Niederlage.

Im Anschluß brachte uns der Bus in das Stadion der Seoul Nexen Heroes (KBO), wo zuerst die Eröffnungszeremonie und dann das Spiel Korea A gegen Japan A stattfand. In diesem Spiel, das in Korea landesweit im TV gezeigt wurde, ließ Korea den favorisierten Samurai keine Chance und gewann im 6. Inning nach 10-Run-Rule mit 16 – 6.
Der Tag war noch nicht zu Ende, denn jetzt stand die Welcome Party auf dem Programm: Musik, ein opulentes Buffet und einige Reden später war dann Feierabend. Morgen früh wartet um 7 Uhr der Bus und gegen Australien oder Korea B muss ein Sieg her, wenn man sich nicht schon vorzeitig aus dem Turnier verabschieden möchte…

1 Response

Hinterlasse einen Kommentar