Pony League World Series

Testspiele

PLWS in Washington – Vorbereitungsspiel 2, 3 und 4

DBA in allen Tests erfolgreich

 

 

Testspiel 2 PLWS 1 2 3 4 5 6 7 R H E
DBA 0 0 3 1 1 3 8 6 1
Mars County Allstars 4 0 0 0 0 0 4 3 2

 

Mittwoch ging es für die DBA Auswahl ins 40 Meilen entfernte Mars. Ein wunderschöner sonniger Tag erwartete uns und das Feld auf dem wir spielten konnte sich auch sehen lassen. Wie man es aus US Filmen kennt war es auf einem schönen Schulcampus angelegt. Nebendran das grosse Footballstadion der Schule auf dessen Feld zur Freude der Jungs gerade Cheerleadertraining stattfand aber nur das am Rande. Auch hier wurden wir wieder toll empfangen und gut versorgt.

Den Ball bekam Starter Patrick Harrison, der in dieser DBA Spielzeit leider noch nicht wirklich überzeugen konnte. Auch an diesem Tag war es gelinde gesagt eher durchwachsen. Gleich im ersten Inning musste er 4 Runs abgeben. Zum Teil verursacht durch harte Hits des Gegners zum Teil durch eigene Nervosität, Balls, Walks und schlechte Körpersprache. So ins Spiel zu gehen ist dann immer ein großes Hindernis für alle Beteiligten aber auch Harrison kämpfte sich aus dieser Situation heraus. Offensiv hatten wir wieder große Probleme ins Spiel zu finden. Schlechte Hacks auf schlechte Pitches lassen einfach keine Gefahr aufkommen. Erst im dritten Inning kamen wir durch eine Error und Hits von Müller, Bäumer und Iberle zu 3 Runs und kämpften uns ran. Elian Gentner, unser Go-to-Guy und Feuerwehrmann, löste Patrick Harrison auf dem Hügel ab und zeigte wieder eine Klasse Leistung. In drei Innings liess er keinen Hit mehr zu. Unsere Lineup war eher unauffällig, doch wir schafften es trotzdem durch Walks, Errors des Gegners und wichtigen Clutch Basehits das Spiel zu drehen.

Nach kurzer Ansprache und Motivationsrede hatten wir Mittagspause und ruhten uns aus. Es waren mittlerweile auch circa 33 Grad und kein Schatten in Sicht, selbst das Dugout fühlte sich nach Gewächshaus an.

 

Testspiel 3 PLWS 1 2 3 4 5 6 7 R H E
DBA 9 8 2 0 1 19 16 0
Mars County Allstars 1 0 0 2 0 3 4 2

 

In Spiel 3 mussten wir Coaches dann wieder den Kopf schütteln. Schon im ersten Inning scorten wir 9 Runs. Alle waren „green“ wollten scheppern. Warum man erst ein komplettes Spiel Anlauf braucht bleibt ein Phänomen dieses Jahr. Zumal das Pitching in Spiel 2 des Gegners genauso war wie jenes in Spiel 1. Solide aber nicht überragend. Aber diesmal konnten wir unser Potential abrufen und zeigten wie es geht. Marco Iberle und Simon Bäumer teilten sich die Innings auf dem Hügel und konnten beide überzeugen, liessen den Jungs aus Mars keine Schnitte. Klar war wieder der ein oder andere BuBu dabei aber ohne geht es auch irgendwie nicht. Die Punkte, die der Gegner erzielt sind meist von uns verschuldete, selten dass die Gegner hier sich diese durch harte Hits verdient haben. Ein souveränes 19:3 am Ende zeigte mal wieder, zu was wir eigentlich in der Lage sind, es jedoch nicht immer punktgenau abrufen können.

 

Testspiel 4 PLWS 1 2 3 4 5 6 7 R H E
DBA 1 2 4 2 2 2 0 13 13 1
Washington County 1 0 1 1 0 0 0 3 7 1

 

Spiel 4 führte uns dann wieder nach Washington. Gegen die bereits zuvor besiegten Washington County Auswahl gelang ein weiterer Sieg. Aber diesmal von Anfang an überzeugend. Elian Gentner brachte uns gleich mit einem Solo Homerun auf das Scoreboard. Starting Pitcher Henry Müller musste allerdings nach Back to Back Doubles auch gleich den Gegenrun entgegennehmen. Trotzdem fighteten wir weiter und konnten in der Folge in jedem Inning scoren. Müller warf weiter solide und wurde von Carl Wenzel abgelöst. Auch er machte seine Sache souverän, ebenso wie Colin Holzwarth und Joshua „Gargamel“ Steigert. Sie gaben zwar Hits ab, doch arbeiteten sich stets konzentriert aus den Situationen heraus. Gute Körpersprache und Kommunikation machten einen soliden Eindruck. Besonders Leon Still stach in diesem Spiel offensiv heraus. Zwei Doubles und zwei Singles konnte er bei dem Offensivfeuerwerk verbuchen.

 

Später am Tag ging es dann zu Dick´s Sporting Goods, wo ein kleines Fanfest stattfand. Dort erhielten wir auch unsere Turniertrikots und Mützen. Sehr schick. Lasst euch überraschen. Insgesamt war die Vorbereitung gut und wichtig. Wie man sieht brauchen die Jungs immer eine gewisse Zeit sich zu akklimatisieren. Am Samstag wartet jedoch ein anderes Kaliber auf uns. Die „Heimmannschaft“ aus Washington und Canonsburg wird natürlich auch alles gegen ihr Eröffnungsspiel gegen uns zu gewinnen.

Morgen wartet dann das Homerunderby und der Fastest Runner Contest auf uns. Coaches dürfen leider nicht mitmachen. Sven und Schumi hätten gerne den Fastest Runner Contest unter sich ausgemacht. Naja. Wer aus Deutscher Sicht teilnimmt bleibt ein Geheimnis. Ausgang wird natürlich hier kommuniziert.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar