Boca Chica Tagebuch 2017

Boca Chica intensiv: Woche Drei

 WOCHE DREI

Aufgrund eines heftigen Gewitters am Montagmorgen, waren Platz und Akademie unbespielbar, was für uns bedeutete, dass wir uns erstmal auf das Sprint- und Krafttraining konzentrieren mussten. Am Donnerstag war der Platz wieder bespielbar. Wir hatten direkt am frühen Morgen ein Spiel mit der Akademie von Baron. Nach dem Spiel kam, anders als sonst, ein Coach aus Boca Chica, las uns noch etwas aus der Bibel vor und erzählte uns etwas über Gott und die Welt.

Wenn man schon mal in der Dominikanischen Republik Baseball gespielt hat, weiß man, dass so gut wie alle Baseballspieler gläubig sind und täglich vor Spiel und Training beten. Sie hoffen, dass sie es durch Baseball schaffen, ihren Familien und sich selbst ein besseres Leben bieten zu  können und der Armut zu entfliehen. Um ihre Profikarriere anstreben zu können, müssen die meisten auf ihre schulische Ausbildung verzichten und gehen den riskanten Weg. Nicht mal ein Bruchteil der Spieler hier schaffen es einen Profivertrag zu unterschreiben, doch wie wir alle wissen gibt es viele Jobs im Baseball, wie z.B. Scorer, Umpire und Hotdogverkäufer.

Am Freitag hatten wir dann nochmal ein intensives BP auf dem Platz, welches sich ein Scout anschaute.

Die Akademie von Baron Cedeño ist ähnlich aufgebaut, wie die Baseballinternate in Deutschland nur eben gemäß dominikanischer Verhältnisse. Alle Spieler wohnen zusammen, haben mehrmals täglich Training, werden verpflegt und können am Wochenende ihre Familien besuchen. Die Spieler der meisten Akademien müssen nichts bezahlen, doch falls sie „gesigned“ werden müssen sie 30% vom Signing Bonus an ihren „Trenador“ abgeben. Von diesem Geld lebt dieser dann und finanziert damit die Akademie. Baseball ist ein riesiges Geschäft in der DomRep.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar