Jugend National Mannschaft

stark verbessert

Mondial Hit 2017 ging zu Ende

Nach 5 Tagen auf schöner Anlage, glühender Hitze und gegen starke Italiener steht heute für die „Cadetti“ der Heimflug nach Deutschland auf dem Programm, bevor es am Mittwoch per Vans nach Tschechien geht. Dort werden wir noch einmal 4 Tag trainieren und gegen Tschechen und Holländer spielen, um so optimal für die Europameisterschaft gerüstet zu sein. Die Play-by-play Berichterstattung und Stats der Spiele von Macerata sind alle hier einzusehen. Luca Kloppenburg (Paderborn Untouchables), der beim Sieg (12-3) gegen das Project Team Italia am Dienstag eine tolle Leistung zeigte, wurde bei der Siegerehrung als Best Pitcher ausgezeichnet.

Die deutsche Mannschaft tat sich ansonsten die ganze Woche über schwer gegen schlagfreudige, spielstarke Italiener mit guten Pitchern, die einfach auch über einen größeren Talent-Pool an gut ausgebildeten und auf einem hohen Niveau Wettkampf erprobten Spielern verfügen . Zwar konnten wir in den letzten Jahren Italien regelmäßig und so auch z.B. bei der WM in Mexico 2014 schlagen, aber das ist beileibe keine Selbstverständlichkeit und war das Resultat unserer vielen DBA Maßnahmen, nämlich in nah und fern aus verhältnismäßig wenigen talentierten und gut ausgebildeten Spielern eine international wettbewerbsfähige Mannschaft zu formen.

Parallel zum Mondial Hit der U 15 Kategorie fand auch ein Turnier für Schüler (U 12) mit drei italienischen Auswahl Mannschaften (2005-er A, 2005-er B, 2006-er) statt, die alle mit Spielfreude, Leidenschaft und vor allem auch viel Spiel Verständnis und Routine (!) begeisternund überzeugen konnten.

Zurück zu unseren Jungs: Am Mittwoch abend fand die seltsame Gehemmtheit, Aggressionslosigkeit und Harmlosigkeit ihren Gipfel als man gegen das italienische Project Team unterlag, nur Simon Bäumer hatte drei harte und schöne Hits. In Deutschland in den Ligen führt ein easy Pop Up oft zu einem Double, ein mit gerollten Händen schwach geschlagener Groundball zu einem weiteren Hit. Gegen die italienischen Auswahl- Mannschaften oder bei der EM ist man mit solchen Schlägen einfach aus. Die Jungs müssen 2 Monate nach Boca Chica wieder lernen, dass man voll in den Wettkampf treten muss, will man auf dem nächsten Level gewinnen. Wer dazu mental nicht bereit ist, sei an den DBA Wahrspruch  „Zweifler, Zögerere und Zauderer haben keine Chance“ erinnert.

Grinder-Dirtbag-Bulldog-Rock- and Rat…in Boca Chica jeden Tag als Mantra gebetet, auf Zettteln erleutert und verteilt,  jetzt wieder vergessen bzw dann wieder neu mühsam lernen und verinnerlichen müssen. Um gegen gute Gegner zu bestehen, langt es nicht, “ mal zu schauen, was geht“.  Wenn man als Pitcher seine Off Speed Pitches nicht für Strikes werfen kann, sich nicht traut, den Fastball „reinzuknallen“, überhaupt als Spieler nicht den „Hunter-Modus“ einstellt, nicht antizipiert und auf Gelegenheiten zu Glänzen lauert und sich nicht mit Haut und Haar dem Wettkampf stellen will, tja…dann hat man keine Chance. Nach Trainingseinheiten, Gesprächen, mentalen Übungen (in Boca Chica war die Mannschaft in der ersten Woche auch unheimlich schwach) hat es dann gestern am Donnerstag im Finale (das Project Team hatte kein Pitching mehr) endlich wieder geklappt – Wunderbar -. Die Jungs waren „green“ , hatten ihren Kopf klar und waren in Wettbewerbs- Modus. Körpersprache gut, Hunters. Jonathan Weyer pitchte ein starkes Spiel, die Offense war wie geschrieben ready, 6-4 Führung im 4. Inning, viele starke At Bats, gute Plays….leider kippte das Spiel dann wieder als „Mjölnir“ Weyer nach 84 Pitches weichen musste. Aber, es war viel besser als in den Spielen zuvor, die meisten Jungs haben sich wieder erinnert, wie es geht: LIG-GIS, „locker ist schnell“, das Jetzt, die Synergien, der Schildwall…. am Nachmittag fand noch ein Training bei guter Stimmung statt, am Abend waren wir Pizza Essen und dann am Mittwoch geht es wie beschrieben weiter.

Hinterlasse einen Kommentar