WM

U12

Auftaktniederlage gegen Nicaragua bei der U12 WM in Taiwan

2:17 zum Auftakt

Eine lange Reise Richtung Fernost haben unsere jungen U12 Spieler hinter sich. Alle waren sichtlich aufgeregt und voller Vorfreude, nichtsahnend welche Ausmaße Baseball in einem Baseballverrückten Land so annehmen kann. In Tainan angekommen wurden wir gleich am Flughafen von einer Schulklasse in Empfang genommen, die uns die gesamte WM begleiten wird und bei jedem Spiel „Deutschland, Deutschland“ Rufe verlauten lässt. Uns wurde berichtet, dass dies ein Highlight in der Region ist und die Leute förmlich auf den Tag warten, dass es endlich losgeht und die besten Spieler der Welt ihr Können auf dem Platz präsentieren dürfen. Die Stadt steht förmlich Kopf und wir werden behandelt wie Stars. Alle müssen Bilder machen, posieren und werden mit Respekt und Hochachtung behandelt. Auch die Unterkunft ist 1a. Ein Hotel, in dem alle Teams untergebracht sind, mit einem Hammer Buffet, wo uns jeder Wunsch praktisch von den Lippen abgelesen wird. Jedes Team hat einen eigenen Betreuer, der Tag und Nacht im Einsatz ist alles zu klären, sei es Wäsche, Essenszeiten, Visa (Neven Brand  🙂  ) oder, oder, oder. Unser Mann heißt Chris und ist eine coole Socke. Er hat auch immer ein paar historische Fakten parat und gibt uns ein wenig asiatischen Geschichtsunterricht bei unseren Busfahrten zu den Spiel- und Trainingsstätten. Das Turnier ist bis ins kleinste Detail geplant. Jedes Team mit eigenem Bus, klimagekühlt, immer on time und mit Polizeieskorte, die uns sicher und schnell durch den dichten Verkehr der Millionenstadt führt. Das Wetter ist allerdings sehr zermürbend. 35 bis 36 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit von über 80% sind kein Zuckerschlecken für frosterprobte Mitteleuropäer. Dennoch, wir sind hier um Baseball zu spielen.

Im ersten Spiel gegen NIcaragua gab es gleich eine deftige Niederlage. Jeremy Schilke, Jerry Ruiz und Phillip Kleehaupt teilten sich die Arbeit auf dem Mound. Im ersten Inning ließen wir nur einen Run zu, kassierten aber auch drei Strikeouts in unserer Offensivbemühung. Dann brach der Damm und die Südamerikaner „verprügelten“ uns. Ein Hit nach dem anderen segelte Richtung Outfield. Im vierten und letzten Offensivinning brachten wir dann doch noch etwas Zählbares auf das Scoreboard. Schilke und Kleehaupt kamen per Walk auf Base und erreichten durch einen Wild Pitch die dritte und zweite Base. Justus Moritz „ballerte“ beide dann mit einem schönen Double down the line nach Hause. Der erste Hit und die ersten Runs einer deutschen U12 Nationalmannschaft auf einer Weltmeisterschaft. Wir haben uns wacker geschlagen. Man bedenke, dass nicht etwa wie in Deutschland in diesem Altersbereich auf Softballfeldern gespielt wird. Die Basedistanzen sind grösser, der Rubber weiter entfernt und wir spielen mit Leads, Steals und Pickoffs, alles Dinge, die unsere Jungs erst lernen müssen.

Weiterhin steht hier der Lernprozess und der Spaß im Vordergrund. Viele Spiele werden wir hier nicht gewinnen, soviel sei schonmal vorweg genommen. Dennoch geben wir unser Bestes, um unser Spiel zu spielen und soviel zu lernen wie es nur irgend geht. Die anderen Nationen, wie Nicaragua, USA, Korea, Taiwan, Japan etc sind uns in diesem Altersbereich um Lichtjahre voraus, einfach weil sie aus einem viel größeren Pool an Spielern schöpfen und das schon seit Jahrzehnten. Wir sind im zweiten Jahr des Projekts U12 Nationalmannschaft.

Morgen geht es früh um 10 Uhr Ortszeit gegen Panama, die ihr Auftaktspiel gegen Korea mit 1:0 gewinnen konnten. In diesem Spiel hatte der Closer einen 80 MpH Fastball (Anmerkung: Kein Pitcher unserer aktuellen U15 Europameistermannschaft wirft annähernd 80 Mph). Der selbe Spieler hat dann den Game Winning Homerun geballert und zwar 320 Fuß die Linie runter. Das sind die Kaliber, die wir hier als Gegner haben aber genau das brauchen wir, um besser zu werden. Wir wollen unser Spiel spielen und jeden Tag weitere Fortschritte erzielen.

Infos zur WM und Links zu Livestreams findet ihr HIER

Hinterlasse einen Kommentar