close

but no cigar

4-5 gegen San Diego

Nach der zweiten Niederlage im Turnier sieht es mittlerweile düsterer aus im Hinblick auf eine Halbfinal Teilnahme. Die Jungs waren heute gegen die Auswahl aus San Diego nicht so von Anfang an zu 100 % im Bulldog- und Grinder Modus wie man eben sein muss, will man gegen einen starken Gegner gewinnen. Baseball is a dogfight and the bulldog always wins.  Klar waren die Burschen vom Abendspiel gegen Korea noch müde, klar hatte San Diego einen sehr starken Lefty Pitcher, der sehr gekonnt die Ecken bearbeitete und es war auch schon so, dass  die DBA All Stars dann immer mehr versuchten, sich ins Spiel  zu kämpfen und dass an der ein oder anderen Stelle das Glück fehlte. Wir hätten auf jeden Fall gewinnen können oder müssen, es war ein Spiel auf Messers Schneide, aber es ist eben dumm gelaufen, einige waren am Anfang wie beschrieben mental nicht „all in“ und so stehen wir nach der 4-5 Niederlage mit einem 0-2 Record da.

Bereits im ersten Inning ging der Schildwall mit 2-0 in Führung, nachdem Merlin Bendlin per Walk und Marco Iberle per Bunt-Single auf Base gekommen waren. Marco Iberle stahl dann das zweite Base und Simon Bäumer schlug einen harten Groundball Richtung Shortstop (im Scoresheet Error aber es war schon ein Hit) und beide konnten scoren. Patrick Harrison als Starting Pitcher begann stark, das Feld machte die Plays und wurde erst im 3. Inning getackelt und so stand es nach dem 3. Inning 2-2. Die deutschen Jungs holten sich die Führung umgehend wieder zurück, „Der Käpt`n“ Bäumer gelang mit Single auf Base, Jerome Noso walkte, ein Wild Pitch, ein RBI Single von Rightfielder Henry Müller und einem SAC Fly von Elian Gentner später stand es 4-2 und wir befanden uns in ruhigem Fahrwasser, so schien es jedenfalls.

Ab dem vierten Inning warf jetzt Elian Gentner und obwohl er den Kopf zunächst dank guter Defense aus der Schlinge ziehen konnte, kam sein wichtigster Pitch die Kurve nicht für Strikes und die in Highschool und Travelteams ganzjährig im Wettkampf erprobten Jungs aus einem der Baseball Hot Spots der Welt, nämlich San Diego können einen Elian Gentner , an diesem Tag ohne seine Kurve eben doch gut schlagen. Das passierte dann im 5. Inning -wir hatten gehofft, dass Kurve und Change Up doch noch effektiv wie gewohnt zurück kommen würde-als auch zweimal bei einem 0-2 Count fette Pitches serviert wurden und unsere Führung nach einer Reihe weiter Schläge zunichte war. Im 6. Inning ging noch einmal ein Aufbäumen durch die deutsche Mannschaft, der ein oder andere sah allerdings gegen den amerikanischen Lefty das ganze Spiel kein Land und Jerome Noso begann das Inning mit einem Walk und Steal. Leider ließ er sich kurz danach vom Base picken, denn dann lud der Schildwall bei zwei Outs nach K Steigert nochmal die Bases: Hits von Henry Müller und Elian Gentner, Walk Catcher Frido Fink ( der zwar einen Pop Up fallen gelassen, aber zwei Runner auswerfen konnte) und jetzt kam Merlin „Wutzauber“ Bendlin und jagte eine Rakete in den starken Wind der aus dem Leftfield hereinwehte. Der Leftfielder sprintete zurück Richtung Zaun, drehte sich zweimal dabei und kurz vor dem Zaum gelang es ihm den Ball zu fangen. Great catch, Pech für uns.

In der zweiten Hälfte des 6. Innings stand die 0, Pitcher mittlerweile Colin Holzwarth und im 7. Inning war das Highlight ein Line Drive von Marco Iberle….aber leider zum Centerfielder.

Bei diesem Turnier sind alle Mannschaften sehr stark und wir als DBA haben es uns zur primären Aufgabe gemacht, den deutschen Baseball in der Qualität zu neuen Ufern zu bringen. Dazu sind solche Spiele, solche Turniere eben ein Muß, denn nur in engen Spielen lernt man, was man in engen Spielen gegen starke Gegner wissen muss. Wenn Du als Trainer eine Mannschaft hast, in der jeder Spieler den Anspruch erhebt, Führungsspieler zu sein, der zu sein, der es reißen wird, dann kannst Du international gegen jeden mitspielen. Wenn die Hälfte oder mehr darauf hofft, dass es schon der ein oder andere richten wird, dann gewinnst Du eben nur gegen Krutzer. Der Lernprozess, Analyse, Action, Verbesserung ist wie immer bei uns im vollen Gange, aber wie gesagt, es war doch ein gutes Spiel gegen einen starken Gegner in dem wir das Glück nicht erzwingen konnten.

….wenn es so einfach wäre, könnt`s ja jeder

Jedes Jahr lernen wir dazu, jedes Jahr wird es besser, es ist schon, wenn man ehrlich ist, eine Entwicklung, dass man sich als deutsche Baseball Organisation darüber aufregt, knapp gegen Korea und Greater San Diego zu verlieren, wenn man vor  ca. 15 Jahren in der Regel eigentlich noch nicht mal mit Holland und in Italien mithalten konnte. Aber Du musst es halt jeden Tag, jeden Ball bringen….wenn es so einfach wäre, könnt`s ja jeder.

Am Mittwoch haben uns die Gastgeber zum MLB Spiel Oakland gegen Seattle eingeladen, wir werden früh im Stadion sein, damit die Jungs mal schauen können, mit welcher Herangehensweise die Pros BP und Groundballs nehmen. Am Donnerstag geht es dann gegen Japan, die noch einmal einen drauflegen und uns alles abverlangen werden.

PS: Beim Bericht zum Korea Spiel wurde übrigens mittlerweile Fotos eingefügt.

Hinterlasse einen Kommentar