DBA All Stars (Stand 10 Spiele)

in Capetown

Pole2Pole Serie hat begonnen

Nach langem aber doch angenehmen Flug sind wir sicher in Capetown, in der Sonne gelandet. Am 23.12. fand sogleich das erste Spiel statt, das vor allem aufgrund des durchwachsenen Pitching mit 14 – 19 verloren ging. Ein starkes erstes Inning war am Ende nicht gut genug, aber bedenkt man, dass wir ja aus der Off Season kommen, war die Offensive schon ganz gut, vor allem Simon Bäumer (Hamburg, Yannic Walther (Stuttgart, Paul Wittmann (Legionäre), Yannick Witt (Stuttgart) und Felix Thierolf (Darmstadt Whippets/Mannheim Tornados), die alle unsere Quality At Bats Liste mit jeweils vier anführten. Frido Fink hatte auch einen soliden Hit. Drei Trainingseinheiten später und einer kräftigen Brise GET YOUR MIND RIGHT präsentierten sich die Jungs heute sehr stark. Am Heiligen Abend konnte gegen die Cape Town All Stars, fast identisch mit der süd afrikanischen U 16 National Mannschaft mit 13 – 5 gewonnen werden. Starting Pitcher Jonathan „Mjölnir“ Weyer (Paderborn U´s) warf zwei starke Innings mit sechs Strike Outs. Ihm folgte Christoph  Ehrich (Bad Homburg), der auch gut geführt von dem  wieder offensiv sehr starken Catcher Yannic Walther (Stuttgart Reds) gut und abwechslungsreich warf. Auf Yannick Witt konnten die Süd Afrikaner dann stärker agieren und punkten, bevor dann über Frido Fink und vor allem Simon Bäumer (Hamburg) das Feuer gelöscht wurde. Die Defense stand und am Schlag überzeugten heute vor allem Simon Bäumer (Stealers), Yannic Walther und Ian Post (Paderborn U´s). Yoshua Steigert (Neuenburg) und Luca Rammelmann (Paderborn U´s) konnten beide darüber hinaus Doubles, Tristan Russel (Houston) einen satten Single für sich verbuchen.

In Kürze können alle Spiele und auch Spiel Fotos auf www.pole2polebaseball.com eingesehen werden.

Play by Play auch von den ersten beiden und dann alle weiteren Spielen auf http://iscorecast.com    Customer ID: ABCE2B9238

26.12./27.12.: Die Spiele konnten ja per IScore Play-by-Play verfolgt werden, Fotos sind auch online bei Pole2Pole und deshalb hier nur ein kurzer Bericht: Alle sind happy und gut drauf, wir trainieren am Vormittag und spielen nachmittags. Das Essen ist gut, die Sonne scheint aber „the mind war zunächst nicht right“. Das dritte Spiel fand genauso wie Spiel 4 in Durbanville statt und für die Zuschauer war es ein spektakulärer, hochspannender Event. Die süd – afrikanische Auswahl konnte mit 5-1 in Führung gehen, obwohl die ersten beiden Pitcher Julius Reusse (Ratingen Goosenecks) und dann vor allem Luca Kloppenburg (Paderborn U´s) nach anfänglichen Problemen einen guten Eindruck hinterließen. Das Batting, vor allem Simon Bäumer, Yannic Walther und Ian Post (Schmidt/Voldemort) war auch stark, sodass wir zurück kommen und in Führung gehen konnten, aber sowohl im Feld wie auch auf den Bases konnte von „Hunter not Hunted – Jäger nicht Gejagter“ eher weniger die Rede sein, sodass wir a) Runs liegen ließen und b) die Pitcher mehr Würfe als nötig machen mussten und die Cape Town All Stars (P2P) eben zu Runs kamen. Trotzdem sah es gut aus als Robert Blesing (Paderborn) im 5. Inning als Pitcher kam. Er hatte Command, gute Körpersprache, warf hart, aber der Gegner fightete, wir waren mental wie beschrieben nicht so ganz auf der Höhe, sodass das Spiel noch dramatisch wurde. Im 7. Inning gelang es den Süd Afrikanern bei zwei Outs und dreimal hintereinander 0 -2 Count zu Hits und Runs zu kommen um letzendlich dann über Xtra Innings das Spiel ausgleichen und gewinnen zu können. (11 – 12)

In Spiel 4, wieder in Durbanville zeigten sich die jungen Alemanes allerdings erstmals als „Schildwall“, als entschlossene und geschlossene Einheit, angeführt von einem gut aufgelegten Pitcher Kevin Schnorbach (Mainz A´s), einem sehr starken Catcher Frido Fink (Stuttgart Reds), der auch zwei weite Doubles über den Centerfielder schlug. Das Feld machte die Plays und am Schlag und auf den Bases wurde exekutiert, alle waren „green“, es sah sehr gut aus, sodass am Ende, als dann auch zugegebenermaßen viele Bälle für uns fielen ein 21 – 4 Kantersieg heraus sprang. Alle also happy und heute geht es in der Chukker Roda bei VOB Silvertree weiter. Im Laufe des Tages wird auch ein Travelteam aus Chicago eintreffen, sodass die Serie mit drei Mannschaften fortgesetzt wird. Im Training heute morgen zeigten sich alle wieder gut eingestellt, the mind is right….mal sehen, wie es weiter geht.

Fotos, Stats siehe die Links

28.12.: Starter Jonathan Weyer hatte etwas weniger Dampf als sonst, weil er am Tag vorher leicht krank war, sodass die Jungs Ende des zweiten Innings 0 – 5 zurück lagen, aber dann kam der große Auftritt von Christoph Ehrich (Bad Homburg), der mit wohl platzierten Pitches (Fastballs, Curveballs und great changeups) die starken süd afrikanischen Hitters meist im Schach hielt, während wir langsam aufholten auch begünstigt durch ein paar Errors der Capetonians. Am Schlag konnten sich die Jungs lange gegen den gegnerischen auch mit vielen Change Ups agierenden Pitcher einstellen. Doch dann gelangen doch Hits zur rechten Zeit, Highlight war ein langer Homerun von Ian Post. Robert Blesing hatte zwei Hits, Felix Thierolf und Simon Bäumer jeweils ein Double und der ebenfalls leicht angeschlagene Yannic Walther bewies einmal mehr seine Klasse als er bei zwei Outs und Runner am zweiten Base als Pinch Hitter im 6. Inning den „go – ahead- run“ ins Ziel schlagen konnte und damit der 7 – 7 Tie in diesem engen und spannenden gebrochen wurde. Christoph Ehrich warf das Spiel zu Ende. Die Defense spielte gut, die Einstellung war top….so kann es weiter gehen

29.12. Das am Abend zuvor angereiste US Team hatte auch wegen Jet Lag keine Chance gegen die DBA All Stars. Highlights waren ein langer Homerun von Ian Schmidt (Post/Voldemort-Paderborn), der wie auch Simon Bäumer noch einen Double schlug und ein Triple von Tristan Russell, der dann noch reaktionsschnell im Anschluss den 13-3 Mercy Rule Run erlaufen konnte. Robert Blesing (Paderborn) hatte auch zwei Hits. Simon Bäumer pitchte das komplette 5-Inning Spiel.

30.12. Nach einem Ausflug ins pittoreske Franschhoek stand in der nahgelegenen wunderschönen Studentenstadt Stellenbosch das nächste Spiel gegen die Cape Town All Stars (Pole2Pole) auf dem Programm. In dem altehrwürdigen Stadion wogte das Spiel lange hin und her, die vielen Zuschauer waren begeistert und konnten insgesamt drei Outs an der Homeplate bestaunen. Starting Pitcher Julius Reusse (Ratingen) begann stark, wie auch die Offense mit 5 Runs im ersten Inning, aber dann haderte er mit dem Mound und seiner Kontrolle und bis zum 9 zu 9 ging es hin und her. Luca Kloppenburg ging es nicht viel besser und erst Yannick Witt, bei einem Aus im 4. Inning gekommen konnte mit einer sehr starken Leistung dominieren. Er machte gut geführt von Catcher Yannic Walther ein ganz starkes Spiel. Die Feldverteidigung machte alle Plays, die Jungs waren mental voll auf der Höhe, der Schildwall machte seinem Namen alle Ehre und auch am Schlag lief es immer besser. Auch begünstigt von einigen Errors der Süd Afrikaner konnte das Spiel im sechsten und siebten Inning „weit aufgerissen“ und unter Kontrolle gebracht werden werden. Simon Bäumer gelang ein Monster Homerun und der dritte gegnerische Pitcher musste nach einem harten Line Drive von Ian Post ins Krankenhaus gebracht werden. Er hatte Glück im Unglück, es scheint außer einer dicken Beule nichts weiter verletzt worden zu sein. Das Spiel endete nach einer starken und geschlossenen Leistung mit 17 – 9.

Am 02.01.2018 wird die Serie mit vier weiteren Spielen fortgesetzt.

Am 31.12. waren wir auf dem Weg zur Ersteigung des Tafelberges doch ein von den Capetonians seit langem erwerteten, aber am Ende natürlich nicht ausreichenden Regenguß und Wolken auf dem Berg und über der Stadt machte diesem Plan unmöglich. So ließen wir uns zum Houtbay Market fahren und freuen uns auf die Neujahrsparty. Allen, die dies lesen wünsche ich ein frohes, gesundes und glückliches 2018 nachdem 2017 als ein für die DBA und damit den deutschen Baseball sehr erfolgreiches Jahr ad acta gelegt wird. Vielen Dank an alle, die das Ganze möglich gemacht haben und ich freue mich darauf, euch alle im neuen Jahr wieder zu sehen

2.01.2018 Nachdem der geplante Tafelberg Aufstieg verschoben werden musste, holten wir dies am 2.01.2018 nach. Die Zeiten vom letzten Jahr waren bekannt und als Gruppe setzte der Schildwall dieses Trips neue Maßstäbe. Bergkönig wurde Yannic Walther vor Christoph Ehrich aber keiner war langsamer als 90 Minuten. Der Abstieg ist auch sehr anstrengend und erfordert höchste Konzentration, sodass wir das für 16.30 Uhr angesetzte Spiel gegen eine zum Beispiel durch 2015 U 15 Europameister Yannis Weber (spielt für Van der Stel in der Western Province Major League) und andere Spieler verstärkte USA Mannschaft zunächst etwas wackelig begannen. Wir gingen zwar mi 2 – 0 im ersten Inning in Führung aber Starter Robert Blesing erlaubte einige Walks, ein, zwei Errors, die US Boys hatten harte Kontakte und schnell waren wir 2 – 3 hinten. Lngsam bekamen die mittlerweile eiskalten und erfahrenen Europameister (plus Blesing, Top Hitter Ian Post/Schmidt/Voldemort und Catcher Frido Fink von 2017) ihren „mind wieder right“, gewannen die Überhand. Robert Blesing ließ nicht mehr viel zu, pitchte eines der besten Spiele seines Lebens, die Kurve kam, der Fastball hatte Zip. die Jungs knatterten los, dass es eine Freude war, stahlen Bases, exekutierten und über 3-3 im 2. Inning, 4 – 3 im 3. Inning steigerten sie sie sich in eine lange Rally und scorten 7 Runs im 4. Inning. Die Gegenwehr war gebrochen, Robert dominierte nach Belieben, das Feld machte alle Plays und im 5. Inning konnten noch 5 Runs zum 16 – 3 Mercy Rule Sieg nach fünf Innings eingefahren werden. Viele Spieler wie Leftfielder Paul Wittmann (Legionäre) oder Rightfielder Christoph Ehrich (Bad Homburg), 3rd Baseman Yannic Walther oder 2ndBaseman Yoshua Steigert  konnten am Ende wie auch mal wieder Ian Post zwei und mehr Hits aufweisen, obwohl zumindest der Starter der US boys nicht schlecht war.

Ab jetzt stehen noch drei Spiele gegen die Cape Town/Western Province All Stars auf dem Programm

3.01.2018 Wieder ein am Ende hoher Sieg (18 – 3), der allerdings wieder schwerer fiel als es auf den ersten Eindruck und aufgrund des Ergebnisses wirkt. Die einheimischen Baseball Experten und auch Presse und Zuschauer nennen uns „icecold“ und „the german machine“, efiizient, diszipliniert und mental total überlegen. In der Tat agiert die Mannschaft wie der vielbeschworene Schildwall, eine Einheit, jeder für jeden, mit Spaß und Ehrgeiz, wie „Grinder, Dirtbags, Bulldogs, Rocks and Rats“. Diese Mannschaft hat sich 2017 bei der vielbeachteten und von MLB Seite intensiv verfolgten „neuen“ und „besseren“ Europameisterschaft in Wiener Neustadt gegen Italien, Frankreich, Tschechen und im Finale gegen die Dauerfavoriten Niederlande aufgrund genau dieser Tugenden durchgesetzt und die spielen sie auch hier in Kapstadt bisher immer mehr gekonnt und routiniert aus. Staring Pitcher Kevin Schnorbach (Mainz A´s) steigerte sich immer mehr und hatte zusammen mit der Defense alles ab dem dritten Inning junter Kontrolle. Das Spiel endete nach einer 12 Hits Rally (!) im 4, Inning vorzeitig Stats und Berichte (Bob Sawitzky) weiter auf www.pole2polebaseball.com

Der Blog von Bob berichtet.

04.01.2018: 12 – 2 Sieg nach 6 Innings. Was wieder nach einem Blow Out aussieht, war das Ergebnis einer weiteren starken und konzentrierten Leistung unserer Jungs. Die Süd Afrikaner konnten ihre Weste für drei volle Innings rein halten und selbst gegen Starter Jonathan Weyer ( 2 2/3 IP – Paderborn)) zwei Runs scoren. Im dritten Inning gelang den DBA All Stars zwar der erste Hit durch Frido Fink, doch der ging caught stealing. Luca Kloppenburg (2 1/3 IP – Paderborn) übernahm im dritten Inning bei zwei Outs und auch dank einer jetzt soliden Defense blieb es in der Folge bei den zwei Gegenruns. Die gefürchtete DBA Rally Maschine sprang im vierten Inning an und war über die nächsten Innings nicht zu stoppen. Paul Wittmann (Regensburg) war am Ende der Quality At Bat Champion des Tages und konnte sich über ein Steak freuen, aber auch Yannic Walther (Stuttgart), Frido Fink (Stuttgart), Felix Thierolf (Darmstadt/Mannheim), Luca Rammelmann (Paderborn), Joshua Steigert (Neuenburg), Simon Bäumer (Hamburg) und Ian Post (Paderborn) hatten wichtige Hits. Yannick Witt (Stuttgart) machte als Closer den Sack zu, das Infield sah dabei sehr gut aus.

Fotos auf Pole2polebaseball.com (siehe Link oben)

Hinterlasse einen Kommentar