3 - 20

Jungs noch zu schwach

Club Ozoria zu stark und kein Glück

Der Virus treibt sein Unwesen, Yannic Walther und Heiko Schumacher sind noch krank und das Spiel heute Nachmittag gegen die starken Peloteros vom Club Ozoria war nicht dazu geeignet, die Laune zu heben. Trotz aller Drills, Gespräche, Mental-Übungen und anderen bewährten  Maßnahmen sind die meisten Spieler weiterhin nicht in der Lage, im Jagd Modus statt im Beute Modus zu performen. Der Gegner ist natürlich auch sehr stark und durch die Bank zwei Jahre älter. Alles beginnt mit der Battery: Yannic ist immer noch verletzt, Rex Helmig hat Schulterschmerzen, wie auch Anton De Angelis, der Yannic gestern vertreten hat. In jedem Spiel, in jedem Inning hat der Pitcher ein Ziel: Strike Eins mit dem ersten Pitch. Das gelingt uns so gut wie nie, stattdessen wird seit 7 Spielen in der Regel der erste gegnerische Batter gewalkt, oft auch noch der Zweite. So auch heute. Starting Pitcher Florian Herwig begann zurückhaltend, walkte wie viele vor ihm den ersten Schlagmann. Wir begannen als Hometeam im Feld und mussten nach Walks, Basehits und zwei schlecht eingeschätzten Fangversuchen im Outfield gleich einen 0 – 5 Rückstand hin nehmen. Selbst am Schlag gingen Tristan Russell, DH Anton De Angelis und Mo Van Bergen jeweils nach Line Drives direkt in die Handschuhe aus. So sollte es das ganze Spiel laufen. Am Schlag waren die Jungs teilweise verbessert, es wurden schon gute At Bats gezeigt, sie hatten aber Pech und die Dominikaner machten jedes Play, teilweise auch spektakulär. Sie alle trainieren und spielen das ganze Jahr viele Tage in der Woche und erwarten zu „signen“. Der ein oder andere junge Deutsche ist allerdings auch noch was Timing, Hitting Plan und Auftreten angeht überfordert. Auch auf Base nach Walks kann man bei den meisten noch nicht von selbstbewusstem, „suave“ Auftreten sprechen. Immerhin gelang Kalle Michel ein noch am Vormittag einstudierter Delayed Steal. Im zweiten Inning warf Flo Herwig um Einiges souveräner, allerdings walkte er wieder den Lead Off, der auch prompt scoren konnte. Ansonsten warf Flo aber Strikes, die Kurve kam und ihm gelangen auch zwei K´s. Am Schlag war in Folge nicht viel los und wenn es mal einen harten Kontakt gab, waren die Dominikaner kaltblütig und routiniert zur Stelle. Da Flo doch einige Pitches wieder im Arm hatte übernahm Ladislaus Landwehr. Auch der walkte wie so oft den ersten Batter, der auch kurz danach Richtung zweites Bases los galoppierte. Hätte Paul Schmitz im Right Field den Line Drive auf ihn gefangen und dann ans erste Base geworfen, wäre Ladi ein  Top Start ins Inning und ins Spiel gelungen, doch wohl durch die Sonneneinwirkung prallte der Ball aus dem Handschuh in die Rightfield Corner und statt zwei Outs gelangen den Dominikanern in Folge nach harten Hits und zwei Errors sieben weitere Runs. Im dritten und vierten Inning stand die Defense einigermaßen und Ladi machte einen guten Job. Seine Kurve kam gut, der Fastball auch mit Movement. Es gab zwar weitere Hits doch nur einen Run, bezeichnenderweise wieder durch einen Error am dritten Base. Die Jungs sind einfach noch nicht „green“ und auf Beute aus, sodass die wieselflinken Dominikaner auch bei Infield Schlägen auf Base kommen konnten bzw Double Play Bälle nur zu einem Aus führen. Zwischenzeitlich gelang der erste Run, allerdings durch Walks. Im 5. Inning brachen dann alle Dämme, Bälle im Outfield wurden nicht gierig angelaufen sondern fielen und sogar dem bisher und auch heute wieder sehr starken Short Stop Tristan Russell unterlief ein Error und nicht nur ihm. Wie es dann so ist, fielen auch Hits und die Ozoria Peloteros stahlen gnadenlos die Bases, da Rex auch nicht wirklich an die Bases werfen konnte und  das Running Game insgesamt nicht unterbunden wurde. Es wird zwar geübt, aber hey, es ist ein Prozeß und der ist manchmal schmerzhaft. In der zweiten Hälfte vermied Rex Helmig mit einem satten 2 RBI Single den No Hitter und das Spiel endete nach 10-Run Rule vorzeitig.

Im Team Meeting im Anschluß wurden viele Sachen auch von den Jungs angesprochen, richtig analysiert und wir sind weiterhin positiv und erwarten, dass der Groschen bald fällt, das Gelrnte bzw Trainierte umgesetzt wird und ein weiterer Schildwall entsteht. Fakt ist, dass die diesjährige Mannschaft aufgrund der Umstände sehr jung ist und das Niveau der gener sehr hoch ist. Den Respekt hat sich die Mannschaft der letzten Jahre erspielt und die gegnerischen Trainer genießen es jetzt, die Alemanes herzuspielen so wie es z.B. für sie letztes Jahr hart war, iab dem 4. Spiel meist zu verlieren.  Niemand hier gibt allerdings auf und es gilt: wieder aufstehen und stärker zurück kommen. Morgen spielen wir auswärts in La Galeta bevor der Karfreitag Spiel- und Trainings-frei ist (genauso wie der Ostersonntag). Sobald Heiko Schumacher wieder gesund ist, wird der Liveticker auch wieder angeworfen.

Line Up: 1. Tristan Russell SS; 2. Anton De Angelis DH; 3. Paul Schmitz RF; 4. Mo Van Bergen 1B; 5. Rex Helmig C; 6. Kalle Michel CF; 7. Joshua Harrison 3B; 8. Simon Weinsteiger 2B; 9. Tim Fischer LF.

Hinterlasse einen Kommentar