Zwei Siege gegen Österreich und Friaul

16 - 2 und 17 - 0

Turnier in Staranzano

Im ersten Spiel des Freitags begann Starting Pitcher Christoph Ehrich (Bad Homburg) sehr souverän. Seit Boca Chica hat er wieder ein paar mph draufgelegt und ließ den Österreichern kaum eine Chance. Nach 3 IP kam Niccolo Dando (Verona), der auch zwei Innings ohne Gegen Run absolvierte und wie immer durch seine „Effetti“ (Off Speed) bestach. Das 6. Inning warf dann Robin Buchwald (Freising), der zwar die zwei Runs der Österreicher verantwortete, allerdings einen unearned. Als seine Kurve kam, konnte er auch überzeugen. Am Schlag legten die deutschen Jungs eine starke Vorstellung hin, am Anfang allerdings auch begünstigt durch ein, zwei Errors der Roten. Besonders hervor taten sich am Schlag Mo Van Bergen (Stuttgart) und Rex Helmig (Mannheim) aber alle hatten starke At Bats, es gab viele satte Kontakte zu bewundern. Wir haben im Hinblick auf die anstehenden Aufgaben viel ausprobiert von Hit-and-Runs, über Suicide Squeeze Plays, Fake Bunts and Slashes, Base Running Trick Plays usw. Es war ein starker Auftritt, wobei die Nationalmannschaft Österreichs auch keinen so guten Tag erwischt hatte.

Im zweiten Spiel des Tages gegen eine Regional Auswahl der Region Friaul/Venetien spielten die deutschen Jungs noch stärker, aggresiver und richtig gut. Die Italiener hatten auch eine ganze Reihe guter Spieler in ihren Reihen, was wieder einmal  zeigt, dass Baseball in Italien in der Breite doch ein Stück tiefer verankert ist, denn die Jungs aus der Gegend traten ja ohne ihre Nationalspieler an, gegen die wir am Samstag und Sonntag spielen werden. Als Gast gestartet, gelang im ersten Inning nur ein Run, aber danach schepperte es in jedem Inning: weite Doubles, gutes Baserunning, Aggressivität und gute At Bats sorgten für ein klares Ergebnis—17-0 am Ende. Auf dem Mound legte Paul Schmitz (Bonn) – nach seiner Fingerverletzung beim PONY Turnier langsam wieder fast der Alte – einen souveränen Auftritt hin. Ladislaus Landwehr (Mannheim) war genauso gut, Körpersprache, Speed, Off Speed —alles gut. Den I – Punkt setzte dann aber Florian Herwig (Ratingen), der im letzten Inning drei Strike Outs austeilte und zwar mit in dieser Form von ihm noch nie gezeigter Speed, Kontrolle und knackigen Curveballs.

Die Jungs sind gut drauf, aber jetzt geht es ja eigentlich erst richtig los. Das Abend Spiel am Freitag endete mit dem überraschenden Ergebnis, dass Italien 2 (Jahrgang 2004) gegen Italien 1 (Jahrgang 2003) gewonnen hat. Beide Teams können richtig gut spielen und wir freuen uns auf die Herausforderung

Hinterlasse einen Kommentar