zu wenig Hits

nur Spiel um Platz 5

Bittere Niederlage gegen die Niederlande

Im entscheidenden Spiel um den Einzug ins Halbfinale konnten unsere Jungs leider vor allem am Schlag ihr Potential nicht abrufen und mussten so gegen eine auf keinen Fall überlegene holländische Mannschaft als Verlierer vom Platz gehen. Die Freude war bei den Oranjes dementsprechend riesig, denn ich denke, dass sie auch gewusst haben, dass es sehr schwer werden würde.

Als Hometeam kam Starter Jack Schuman schwer ins Spiel. Zwar führte der erste Pitch gleich zum ersten Aus (2 B Aiden Kennedy zu 1 B Jan Luca Vogt) , doch der zweite Batter traf den Ball hart, Short Stop Kenny Fermin-Giere warf sich, lag waagerecht in der Luft, hatte den Ball auch im Handschuh, aber konnte ihn nicht festhalten, sodass die Holländer zu ihrem ersten Baserunner kamen. Es wäre ein great play gewesen. Jack war danach ein wenig nervös, walkte zwei Schlagmänner, warf einen dritten ab, sodass der erste Run über die Platte kam. Danach und das ist für einen 11-jährigen bemerkenswert fing er sich nach einer kurzen Unterredung wieder und beendete das Inning mit zwei Strike Outs gegen eine gegnerische Schlagreihe, die am Ende des Spieles genau wie wir auch nur drei Hits erzielen konnte. Am Schlag war auf deutscher Seite der Druck zu spüren. Von der nach 10 Tagen intensivem Training eigentlich schon stark verbesserten Technik war bei den meisten im Spiel dann wenig zu sehen. Das Spiel war wie schon gegen die Italiener extrem spannend, die Pitcher dominierten, wobei Jack  immer mehr, aber nicht durchgehend zu seiner gewohnten Dominanz fand. Ein Walk und ein  Hit mit anschließendem Error im Leftfield führte dann zum zweiten Run der Holländer. Unearned, denn Jack warf danach weiter Strike Outs. Nach dem langen Solo Homerun zum 1 – 2 von Darrion Richards, der jeden Tag besser wurde, glaubten alle an die Wende, aber die Rally wurde leider nicht fortgesetzt. Paul Hoff kam wieder wie gegen Italien mit einem Out und Bases Loaded auf den Mound und sorgte mit zwei Strike Outs  dafür, dass der Kopf wieder erstmal aus der Schlinge gezogen wurde. Ein Basehit im 5. Inning des wieder sehr starken und mutigen Kenny Fermin wurde auch nicht zu einem Run veredelt und im siebten und letzten Inning sorgten Walk, Error (bei einem Doubleplay Ball wollte Kenny zu schnell zu viel) und zwei Wild Pitches für zwei weitere Runs gegen uns für den Neckbreaker. In der unteren Hälfte kam zwar Lasse Nixdorf mit dem dritten deutschen Hit als Lead Off auf Base und dann sogar bis ans dritte Base, aber nach drei Strikeouts, die der holländische Closer vollstreckte war die Niederlage perfekt.

Das einzig Gute ist, dass man nur aus Fehlern, Niederlagen und Versäumnissen lernt. Heute morgen stand wieder eine Mental-Trainingseinheit auf dem Programm. Es war für die meisten Jungs das erste Jahr im DBA und damit im Baseball High End Kosmos und sie haben schon große Fortschritte gemacht. Man kann getrost davon ausgehen, dass Holländer, Italiener und auch die Tschechen in den heimischen Ligen auf höherem Niveau Wettkampfpraxis sammeln können, was sich dann eben im U 12 Bereich dieses Jahr am Schluß bemerkbar gemacht hat. Unser Team hat in jedem Spiel auf Augenhöhe agiert und das ist auf jeden Fall positiv zu bewerten. Herauszuheben ist auch die starke Defensiv Leistung von Catcher Jonathan Schäffer (Stuttgart), der wenig Bälle durchließ und im Jagdmodus die Runner ehrlich hielt.

Die Coaching Staff und die  Spieler sind natürlich sehr enttäuscht, aber die deutsche U 12 Nationalmannschaft 2018 hat wie beschrieben doch einiges an Potential und wir werden den Spielern weiterhin in der Zukunft dabei helfen, zu Top Ballern zu werden, sodass viele der gleichen Jungs als Mannschaft im U 15 Bereich bei Europameisterschaften wieder weiter oben im Tableau stehen werden.

Dennis Vogt hat während des ganzen Turnieres schöne Fotos gemacht, die hier zu sehen sind. Vielen Dank, Dennis

https://www.hard-ball.nl/Baseball/International/U12-European-Championship-2018

Hinterlasse einen Kommentar