Kleinigkeiten machten den Unterschied

0 - 10

Mit dem Top Favoriten USA mitgespielt

Neu: Link zu mehr Fotos gegen Brasilien und gegen USA

Auch wenn das in Deutschland Einige nicht wahrhaben wollen, ist der deutsche Baseball und damit  auch die meisten Deutschen Nationalspieler doch von der Weltspitze ein Stück weit weg. Und dennoch, dank intensiver, professioneller Vorbereitung und Training über Wochen in verschiedenen Ländern und dem Herz und dem Mut unserer Jungs konnten wir auch gegen den Favoriten USA mitspielen. Die Lücke wird kleiner und es hätte auch etwas gehen können, wenn alles gepasst hätte, es war nicht aussichtslos und darauf können wir stolz sein.

Als Gast gestartet gingen die ersten beiden Batter zwar Aus aber Tristan Russell wehrte sich mit vielen Foulballs bevor dann Yannic Walther, heute 3rd Baseman, einen krachenden Linedrive über den Rightfielder der Amerikaner schlug (Double). Das zeigte Wirkung denn der hühnenhafte US Pitcher warf Mo Van Bergen ab und Centerfielder Christoph Ehrich legte einen weiteren Hit nach. Leider konnte mit Bases Loaded kein Run erzielt werden, da Ladi Landwehr durch einen fiesen Slider ausstrikte.

Unser Starter Lou Helmig hielt die Amerikaner oft Off Balance, wir hatten sie außerdem gut gescoutet, die Outfielder an den richtigen Stellen und weit hinten postiert, sodass mit Hilfe von einem great play Caught Stealing Rex Helmig zu Yannic Walther nur ein Run gegen uns scorte. Leider kam die deutsche Offense zwar immer wieder zu einigen soliden Kontakten, Christoph Ehrich schlug z.B. spät im Spiel einen weiten Ball Richtung Leftfield Pole, den der Leftfielder allerdings grandios fangen konnte, doch im großen und Ganzen war außer ein paar Walks nicht viel mit Baserunnern.

Die US Amerikaner drängten mit Macht und dank dreier Walks und insgesamt vier Balks von Lou Helmig sowie doch dem einen oder anderen der vielen harten Schläge, die dann nicht gefangen werden konnten, wuchs der Vorsprung langsam. (Am Ende hatten die US Amerikaner 7 Hits gegenüber unserer zwei) Der Knackpunkt war allerdings bei zwei Outs und Bases Loaded ein hoher, weiter Schlag ins Right-Centerfield, den Christoph Ehrich leider unterschätzte und der dann zu drei Runs führte. Ein mit der entsprechenden Erfahrung weiterer auch fangbarer Linedrive ins Centerfield kostete noch einen  Run. Im 5. Inning kam dann Robin Buchwald, der doch einiges härter warf, sodass wir die Amerikaner wieder Off Balance hatten, doch leider musste auch Robin durch einen verunglückten Pick (der Läufer hatte gewalkt und das zweite Base gestohlen) einen Run allerdings ohne Hit konzidieren. Er machte seine Sache aber gut, wie auch Starter Lou Helmig, der immerhin vier Innings ging. Leftfielder Kalle Michel hatte reichlich zu tun wie auch Rightfielder Paul Schmitz. Beide hatten gute Put Outs wie auch Christoph Ehrich im Centerfield. Strikeouts gab es für unsere Pitcher nicht zu vermelden, aber auch die Infielder Yannic Walther, Tristan Russel und Anton De Angelis machten jedes Play wenn es irgendwie ging.

Bis auf die zwei oder drei Errors agierte die Defense also souverän und fehlerfrei und die Amerikaner können wirklich das Schwert schwingen. Dazu kommt eben auch die Qualität des gegnerischen Pitchings: Starter und Lefty Reliever um die 87 mph mit starken Off Speed Pitches dazu dann ein Closer mit 91 mph (U 15). Wir haben da gegen eine Gruppe von durchtrainierten Türstehern gespielt, von denen sich die Hälfte schon rasieren muss (U 15 !).

Unsere Jungs haben gut und mutig dagegen gehalten und beim Baseball stehen dann eben trotzdem schnell 10 Runs auf dem Bord, aber blamiert hat sich die deutsche U 15 Nationalmannschaft (die meisten ja eigentlich U 14) auf keinen Fall und man hat auch das ganze Spiel gemerkt, dass die US Amerikaner uns ernst genommen  und alles gegeben haben.

Morgen geht es jetzt gegen China und damit gegen die erste Mannschaft unserer Gewichtsklasse, die allerdings auch Baseball spielen können.

Hinterlasse einen Kommentar