zu wenig Offense zu spät

4 - 5

Bittere Niederlage gegen China

Gegen die Mannschaft aus China, die zwar auch sehr physisch und gut vorbereitet ist, starke und gute Spieler in ihren Reihen hat,  hatten wir uns schon einen Sieg erhofft oder erwartet. Es sollte anders kommen und wieder einmal war der Schildwall im ersten Inning trotz gegenteiliger Planungen, Mantras und Vorbereitungen nicht voll da. Starting Pitcher Mo Van Bergen begann mit einem Strike Out, doch der zweite Batter schlug einen Groundball zum zweiten Base, den Anton De Angelis nonchalant mit der Backhand aufnehmen wollte und dann eben nicht fing. Es folgte ein Walk und ein Basehit, Bases Loaded. Es schien alles wieder gut als Catcher Yannic Walther zum 3rd Baseman Rex Helmig warf und so den Runner vom Base pickte. Leider wurde der nächste Batter vom Ball getroffen, wieder Bases Loaded. Es folgte ein harter Groundball zu Shortstop Tristan Russell, der den Ball zunächst nicht unter Kontrolle brachte, aber danach doch noch rechtzeitig und gedankenschnell zum zweiten Base warf. Leider war Anton aber nicht mehr auf dem Base, hatte das Play aufgegeben. Jetzt war Mo VB kurzeitig aus dem Konzept gebracht, und als er den nächsten Batter auch abwarf stand es 0 – 2 bevor dann ein Flyball zu Rightfielder Tim Fischer das dritte Aus brachte.

Wieder ein suboptimaler Start, der den Chinesen Selbstvertrauen gab und unsere Jungs verunsicherte. Am Schlag ging lange Zeit nichts, die Batter gingen einfach nicht zu 100 % im Jagdmodus an die Platte allerdings zonte sich Mo Van Bergen ein und ließ den Chinesen wenig Chancen. Im 5. Inning gelangte Leftfielder Kalle Michel mit einem Drag Bunt plus Wurf Error ans zweite Base, stahl dann das dritte Base und konnte bei einem durchgelassenen 3rd Strike bei dem Anton De Angelis auch auf Base kam zum ersten Run Deutschlands im Turnier scoren. Während Tristan Russell ausstrikte stahl Anton das zweite Base und konnte durch einen krachenden Single, den Yannic Walther allerdings zu einem Double stretchen wollte zum Ausgleich über die Platte laufen. In der unteren Hälfte schlugen die Chinesen zurück, denn die ersten beiden Batter hatten Hits (Single und Double) und als dann der Dritte walkte kam Noah Lindt als Relieve Pitcher. Ihm gelangen gleich zwei Strike Outs aber danach hatten die Chinesen mit zwei Hits mehr Erfolg und schraubten die Führung auf 5 – 2 hoch ehe Noah das dritte Aus auch per Strike Out schaffte.

Im sechsten Inning war wieder Tote Hose im deutschen Angriff und auch Noah Lindt hielt die Chinesen kurz, warf souverän. Erst im siebten und letzten Inning gingen die deutschen Hitter mit dem Mute der Verzweiflung oder endlich mit der richtigen zu allem entschlossenen Einstellung an den Schlag und so wurde es noch einmal extrem spannend: Kalle Michel ging zwar aus, aber Anton De Angelis gelang ein schöner Basehit. Tristan Russell bewegte den Runner mit seinem Groundball zum zweiten Base und wieder war es Yannic Walther der mit einem weiten Double Anton zum 3 – 5 ins Ziel brachte. Moritz Van Bergen, mittlerweile 1st Baseman ließ einen Single folgen durch den Yannic das 4 – 5 erlaufen konnte. Mo stahl das zweite Base, kam auch noch mit einem Wild Pitch bis ans dritte Base, aber das Strike Out von Christoph Ehrich mit dem Tying Run am dritten Base beendete alle Hoffnungen auf eine Wende.

Es war eine sehr ärgerliche Niederlage gegen spielstarke aber für uns auf jeden Fall schlagbare Asiaten. Das einzig Gute ist wie immer der Erfahrungsgewinn: Man bekommt auf einer WM nichts geschenkt und Baseball ist brutal. Close but no cigar, das letzte Inning und auch das wieder starke Pitching gibt Grund zu einer gewissen Hoffnung für die Consolation Round, die jetzt auch vor den letzten beiden Spielen gegen die sehr starken Panamenos und Taiwan (Im Himmel nach ihrem Sieg gegen die vermeintliche Übermannschaft aus den USA) zum Fakt geworden ist

1 Response

Hinterlasse einen Kommentar