U11

Barcelona

U 11 in Sant Boi-Barcelona-Spanien

Am Dienstag Nachmittag (23.10.2018) trafen die kleinen Schildwallkrieger – die meisten mit ihren Eltern – voller Vorfreude am Frankfurter Flughafen ein, um mit uns für fünf Tage nach Barcelona zu fliegen. Alles ging glatt, Hotel ist ok, Frühstück schmeckt und die Anlage ist ein Traum. Man kommt schon ins Grübeln immer wieder, warum es in Barcelona drei große professsionelle Baseballkomplexe gibt und in Deutschland maximal einen.

Egal, am Mittwoch ging es ab 9:00 Uhr zum Training: Es wurden Bewegungswechsel, Footwork, Armslots, Wurfroutinen, Dailies sowie verschiedene Fieldingdrills geübt. Schlagtraining in den Cages, Mittagessen und ab 15:30 stand ein  erstes Trainings- Spiel gegen die Tschechen, die auch bereits hier sind auf dem Programm. Unsere Jungs sind alle im Jahre 2007 geboren, die Tschechen und auch die anderen Gegner hauptsächlich 2006. Diese Tatsache, die in dieser Altersklasse doch einen enormen Unterschied bedeutet sowie die notorische anfängliche Unsicherheit und Zurückhaltung  deutscher Nachwuchs-Baller auf internationaler höherklassiger Ebene führte dazu, dass das Spiel am Ende doch deutlich verloren wurde. Beim Mental Training vor dem Spiel waren noch alle voll dabei, im Spiel begannen die Jungs auch stark, motiviert und konzentriert, ließen sich dann aber doch von den etwas größeren und älteren Gegnern zunehmend den Schneid abkaufen. Das galt natürlich nicht für alle. Die Pitcher Finn Keuper und Jack Schuman (beide Bonn) hatten die Tschechen noch gut bis sehr gut im Griff, die Defense machte auch die Plays, aber bei Jakob Huber (Gauting), Noel Kavak (Ulm) knatterte es dann ein wenig und die auf den Bases wie jedes Jahr sehr aggressiven Tschechen verunsicherten unsere Jungs noch mehr und Janne Thoroe (Heidenheim) und Owen Fierlbeck (Owen Fierlbeck) hatten dann auch Kontrollprobleme. Hugo Hahn (Berlin Roadrunners) konnte am zweiten Base überzeugen wie auch Jakob Huber (Gauting) an Eins. Jack Schuman (Bonn) spielte einen starken Shortstop. Am Schlag waren vor allem Jack Schuman, Matthias Bullmann (Regensburg) sowie die beiden Widmanns Cousins Jona und David (beide Neuenburg) erfolgreich und auch andere steuerten harte Kontakte und Basehits bei. Andere waren von der Atmosphäre noch etwas überwältigt, sodass wir viel zu viele Runner auf den Bases zurücklassen mussten. Es gab aber auf jeden Fall viele positiven Momente und mit gutem Training und weiteren Spielen wird es sicher noch gut. Deshalb sind wir ja auch hier, internationale Spielpraxis auf hohem Niveau, gutes Training, Schulung und dann werden die Jungs nächstes Jahr wenn sie dann wirklich U 12 sind und noch weitere Camps und Turniere absolviert haben, mit Sicherheit wettbewerbsfähig sein.

Heute geht es weiter und auch das eigentliche Turnier beginnt. Es sind viele Teams da, alles wirkt top organisiert und vorbereitet.

Hinterlasse einen Kommentar