Junioren Allstars in Japan

3. Platz beim World Boys League Tournament

U16 Japan Day 3

Tag 3 in Japan Ise City, 2 Niederlagen 0-4 und 4-7

Der Bus und viele Helfer warteten heute um 8.30 Uhr am Yokkaichi Miyako Hotel, welches man nur empfehlen kann. Die Reise ging nach Ise City wo eine Auswahl aus 3 Mannschaften wie gewohnt aufgereiht, mit Verbeugungen usw. in einem brandneuen wunderschönen Stadion wartete. Leider warten wir noch auf die DBA Magie, die 2015 zur Europameisterschaft und 2014 zu den tollen Spielen in Mexico führte. Es wird jeden Tag wieder ein wenig besser aber heute traf der deutsche Schildwall auf einen sehr starken Gegner. Errors gehören hier in Japan sowieso nicht zum Spiel aber heute war auch das Pitching in den High 80-ies und die Hitter aus Ise City schlugen ein wenig härter.

Wir verloren das Schnick-Schnack-Schnuck sodass wir als Gast antraten. Jonas Van Bergen (Stuttgart) begann zwar mit einem Hit, aber das war es dann schon. Niklas Rimmel (Regensburg) im 2. und 4. Inning, Simon Liedtke im 6. Inning, das war es an Hits in diesem Spiel. Die Jungs waren nicht wirklich green, machten am Schlag nicht die nötigen adjustment, sahen aber defensiv meist genauso stark aus wie die Japaner. Starter Ken Koch (Bad Homburg-3 IP, 3 Hits, 1 Run) warf sehr stark, gut geleitet von Catcher Maurice Bendrien (Paderborn), der zwei Caught Stealings für sich verbuchen konnte, musste nur einen Run nach Lead Off Triple im 2. Inning mit anschließendem Sac Fly zulassen. Florian Seidel (Paderborn-3 IP, 4 Hits, 3 Runs) agierte ab dem 4. Inning auf dem Mound im Prinzip auch sehr souverän, allerdings führten zwei sehr vermeidbare Errors im 4. Inning zu zwei Runs.

Im 6. Inning war es genauso wie im 2. Inning: Lead Off Triple, gefolgt von einem Sac Fly. Das Problem war die Offensive oder das gegnerische Pitching bzw eine Kombination aus Beidem. Defensiv spielte die deutsche Mannschaft bis auf die Errors super, alleine Lucas Dunn machte zwei fantastische Catches im Centerfield, aber auch Simon Liedtke (Stuttgart) am 2. Base, Samuel Steigert (Neuenburg) an Shortstop und auch Marvin Kulinna (Mannheim) am ersten Base spielten groß auf, Catcher Maurice Bendrien auch.

Nach einem wieder interessanten Mittagessen mit teilweise höchst unbekannten aber auch teilweise sehr wohlschmeckenden Bestandteilen machte man sich für das zweite Spiel fertig. Die Stimmung war gut, the mind right. Leider kam es anders. Ken verlor wieder beim Schnick-Schnack-Schnuck und wir bekamen durch einen Walk und den ersten japanischen Error zwei Läufer auf Base, einen sogar bei einem Aus ans dritte Base. Leider schlug David Reichertz (Saarlouis) dann ins Double Play und musste wegen Armschmerzen auch noch ausgewechselt werden. Starting Pitcher Marco Cardoso (Paderborn) absolvierte ein starkes erstes Inning, das Feld machte die plays. Am Schlag gelang wieder ein Hit durch Henry Matzpreiksch (Solingen), aber das war es. In der zweiten Hälfte des zweiten Innings ließ Marco den ersten Runner per Walk auf Base und dann schlug der nächste Batter einen Comebacker zurück zum Pitcher.

Marco verlor leider die Nerven und warf statt sauber die Füße zu setzen und das Double-Play zu turnen so überhastet, dass Short Stop Samuel Steigert den Ball nicht fangen können. Marco ließ sich danach leider trotz Zuspruch hängen, es kamen noch ein Error und zwei Walks dazu, plus zwei Sacrifice Flys und so hatten die Ise Jaguars 4 Runs ohne Hit auf dem Scoreboard. Das war es dann für Marco Cardoso (2 IP; 2 K; 0 Hits; 2 K´s; 4 Runs) und es übernahm Nicolas Göbert (Paderborn). Offensiv gelang nicht viel, die Japaner waren flink und sicher und verwandelten alle geschlagenen Groundballs oder Flyballs in Outs. Es war zu diesem Zeitpunkt auch kein richtig harter Kontakt dabei. Göbert musste im 3. Inning noch einen Run zulassen, im 4. Inning stand die 0 und dann war auch seine Zeit auf dem Mound beendet (2 IP; 1 K; 2 Hits; 0 BB; 1 Run) Bevor Marcel Giraud (Heidenheim) übernahm, zeigte nun endlich die Offensive ein Lebenszeichen: Marvin Kulinna (Mannheim) war durch einen versprungenen harten Schlag auf Base gekommen, Nik Butzbach (Solingen) folgte durch ein Hit by Pitch und dann war es Europameister und Second-Baseman Simon Liedtke (Stuttgart), der mit einem harten langen Double die ersten beiden Runs des Tages für die DBA Auswahl über die Platte schlug.

Marcel (2 IP; 0 K; 1 Hit; 2 BB; 2 R) hatte eine gute Mound Präsenz, doch leider unterliefen der Defense im 5. Inning zwei Errors, die zu einem gegnerischen Run im 5. Inning und nach einem weiteren Error im 6. Inning per Squeeze Play zum siebten Gegenpunkt führten. Im 7. Inning begann Deutschland mit zwei Walks (und einem K dazwischen) gegen den japanischen Closer, danach ein satter Single von Niklas Rimmel (Regensburg) gefolgt von einem RBI HP von Marvin Kulinna. Nik Butzbach schlug noch einen zweiten, den insgesamt 4. Deutschen Run per Fly Out ins Ziel, doch dann kam die deutsche Rally auch schon wieder zum Erliegen. 4-7 Endstand.

Klar wollen wir immer gewinnen und die Realität ist, dass wir mittlerweile in Japan, der Nummer 1 der Baseball Weltrangliste, einem Land in dem Baseball Religion und Nationalsport ist auch durchaus gegen Auswahl Teams dazu in der Lage sind. Allerdings müssen wir dazu von Anfang bis zum Ende hell wach, aggressiv, selbstbewusst und fehlerfrei sein und am Schlag exekutieren. Heute haben die Jungs wieder gezeigt, dass sie auf internationalem Niveau spielen können, das letzte Quäntchen mentaler Stärke, die letzten adjustments haben gefehlt. Dafür aber sind wir in Japan, machen viele Spiele, erleben Herausforderungen auf dem Platz, werden besser. Für die Jungs ist diese Reise eine Erfahrung für das Leben auch außerhalb des Platzes.

Morgen ist der freie Tag, wir werden nach Nagoya umziehen und dann beginnt das eigentliche Turnier (gb).

FOTOGALERIE

Hinterlasse einen Kommentar