Junioren Allstars in Japan

3. Platz beim World Boys League Tournament

U16 Japan Tournament Day 2

Heute trat der DBA Schildwall gegen eine USA Auswahl aus dem Großraum San Diego an, einer der Gegenden der Welt aus der die meisten Major Leaguer stammen, wo das ganze Jahr lang Baseball möglich ist und auch gespielt wird. Beim Frühstück sagten schon die Coaches aus Alameda (andere Gruppe):“ San Diego is very tough“. Immerhin hatten die Süd Kalifornier am Vortage die koreanische Nationalmannschaft mit 8-1 besiegt und wie man weiß ist Korea im Welt-Baseball auch keine Laufkundschaft. Ok aber die Jungs sind zum Glück wieder mental da wo DBA Teams sein sollen und begannen als Grinders, bereit niemals aufzugeben, alles rein zu werfen, green zu sein.

Als Hometeam gestartet musste man im ersten Inning einen Run hinnehmen. Der Lead Off wurde von Starter Ken Koch (Bad Homburg-3 IP; 3 Hits; 4 BB/HP; 0 K; 4 Runs) abgeworfen und nach einem nicht gefangenen Pop Up in der Nähe des ersten Bases folgten zwei Hits und die Führung. San Diego sah stark aus doch Right Fielder Marco Cardoso (Paderborn) fing einen Flyball zum zweiten Aus und warf dazu noch den Runner vom 3. Base an der Homeplate aus.

In der unteren Hälfte hatte nur Catcher Maurice Bendrien (Paderborn) einen Hit aber auch San Diego konnte im 2. Inning nicht nachlegen. Dafür jetzt die DBA Auswahl. Jonas Van Bergen (Stuttgart) schlug bei zwei Outs mit einem Monster Double Rightfielder Marcel Giraud (Heidenheim) nach Hause, der durch ein Fielder´s Choice auf Base gekommen war – Ausgleich 1-1. Im 3. Inning hatte Ken Koch ein wenig Probleme, warf 3 Walks, ließ einen Hit zu und machte selbst einen Error. Das nutzte Team USA-San Diego zu 3 Runs. Die Amerikaner mit großem Troß in Japan angereist (mindestens 30 Leute friends and family) fühlten sich sicher und selbst bewusst, vor allem weil Deutschland erst mal nichts auf die Reihe brachte.

Ab dem 4. Inning warf jetzt Nicolas Göbert (Paderborn- 3IP; 2 Hits;3 BB; 1 K; 2 Runs) und hatte einen sehr guten Tag. Effectively wild, d.h. musste er im 4. Inning nur einen Double zu einem Run und im 5. Inning einen Solo Homerun zulassen. In der unteren Hälfte des 4. Inning begann der Schildwall zu marschieren: Basehits von Marvin Kulinna (Mannheim); Jonas Van Bergen (RBI) und starken und wichtigen RBI Singles von Simon Liedtke (Stuttgart) und Samuel Steigert (Neuenburg) brachten das Adrenalin auf Hochtouren-3-4 nur noch und San Diego war auf einmal nicht mehr so selbstsicher. Die US Boys konnten zwar durch einen Solo Homerun die Führung wieder etwas ausbauen, aber die deutsche Feldmannschaft spielte extrem stark, souverän und sicher und zwar alle.

Die untere Hälfte des 5. Inning verlief gefühlsmäßig so wie die des 4. Innings: Die Jungs waren green, der Siegeswille im ganzen Stadion spürbar: Wieder insgesamt vier tolle Hits von Lucas Dunn (Paderborn/Florida); Niklas Rimmel (Regensburg), wieder Marvin Kulinna und Jonas Van Bergen sorgten für weitere 4 Runs, ein Error des innen spielenden San Diego Infieldes war auch darunter: 9-7 Germany. Da es ein 2 Stunden Timelimit gibt, war klar, dass das 6. Inning das letzte sein würde. Nicolas Göbert machte es spannend: Walk, Strike Out, Walk, Ground Out Steigert-Liedtke, Walk-Bases Loaded zwei Outs, Count 2-1 als der Runner am ersten Base ein wenig zu weit weg war und Catcher Maurice Bendrien von den Knien für das letzte Out sorgte—Tag Niklas Rimmel—Ballgame.

San Diego war richtig angefressen, wir waren zufrieden und happy.

Wenn man sich die Stats der bisherigen Spiele anschaut wird klar, dass immer viele daran beteiligt waren, wenn gewonnen wurde.

FOTOGALERIE

Hinterlasse einen Kommentar