Junioren Allstars in Japan

3. Platz beim World Boys League Tournament

U16 Japan Tournament Day 3

Turniertag 3: Deutschland ist im Halbfinale des World Boys League Tournament

 

Die deutsche U 16 Nationalmannschaft steht am 11.08. im Toyota Stadion im Halbfinale gegen Japan Central. Es ist zwar wie immer nur eine Momentaufnahme und es ist auch gut gelaufen, man beachte aber doch, welche Nationen zumindest bei diesem internationalen und von den japanischen Gastgebern mit enormen Aufwand, unglaublich vielen Helfern und extremer Präzision und Professionalität veranstalteten Turnier hinter Deutschland geblieben sind.

Am heutigen Spieltag war vor allem das Spiel gegen Singapur wichtig, denn die Jungs aus Süd Ost Asien, vor allem Japaner, hatten Fresno geschlagen waren aber sonst sieglos geblieben. Die Ausgangslage war, dass bei einem Sieg, eine Niederlage San Diego´s gegen die starke japanische Nationalmannschaft vorausgesetzt, die Halbfinal Teilnahme geschafft wäre. Frühstück war um 6.45 Uhr, der Bus fuhr um 7.30 Uhr los und Spielbeginn war 9:00 Uhr in der Frühe. Es war auch schon um diese Uhrzeit sehr, sehr heiß und den Jungs waren die vielen Spiele und Busfahrten doch anzumerken.

Nichtsdestotrotz ging es als Gast gestartet gleich gut los: Samuel Steigert (Neuenburg) eröffnete das Spiel mit einem Single, Marco Cardoso (Paderborn) walkte, Maurice Bendrien (Paderborn) brachte beide per Sac Bunt weiter und Lucas Dunn (Paderborn/Florida) sorgte mit einem krachenden 2-RBI Triple für die 2-0 Führung. Marvin Kulinna (Mannheim) war der Pitcher für die DBA All Stars und begann mit zwei Strike Outs, die Kurve kam, der Fastball hatte Zip, es sah alles bis dato sehr gut aus.

Im zweiten Inning wurde es noch besser, denn nach einem Lead Off Triple von Nik Butzbach (Solingen) folgten David Reichertz (Saarlouis) mit einem RBI Single, dann Simon Liedtke (Stuttgart) mit einem Single, Sac Bunt Samuel Steigert, 2-RBI Single Maurice Bendrien, weiterer Single Lucas Dunn, Walk Jonas Van Bergen und für den Abschluss der 5 Run Rally war dann Henry Matzpreiksch (Solingen) mit einem 2-RBI Single zuständig.

Singapur schaffte im Anschluß mit einem Double und einem Single den ersten Run, bevor ein schönes Double Play das Inning beendete. Leider wurden die deutschen At Bats jetzt immer schlechter, im 3. Inning gelang nur Samuel Steigert ein Basehit, im 4. Inning scorte dann noch Lucas Dunn der mit einem Single auf Base gekommen war durch einen RBI Single von Nik Butzbach und das war es dann und bis zm Spielende konnten nur noch David Reichertz und Amando Dossow (Tübingen) mit einem Hit das erste base erreichen. Im 5. Inning erliefen die Boys aus Singapur nach einem Error des Shortstops ihren zweiten Run und im 6. Inning nach Errors im Centerfield und im Rightfield den dritten. Zum Glück behielt Marvin Kulinna (7IP;4Hits;6 K´s;3 BB; 3 Runs; 1 Earned Run) die Nerven, sodass das Spiel mit 8-3 gewonnen wurde. 3-1 Record bis dato bei einem so stark besetzten Turnier, wer hätte das gedacht?

 

DBA – Korea 0 – 6

Gegen eine der größten Baseball-Nationen überhaupt, gegen Korea ging es überraschenderweise eigentlich was die Turnierplatzierung angeht um nichts mehr. Korea hatte zwar Singapur leicht geschlagen, hatte aber knapp gegen Japan (4-5) und gegen Fresno (2-3) verloren und gegen San Diego sogar recht deutlich mit 1-8. Die Koreaner waren bei uns im Hotel untergebracht und machten einen sehr professionellen Eindruck was die Ausstrahlung der Spieler aber auch das Equipment und die Ausstattung der Spieler betrifft. Aber sie hatten wie gesagt gegen Teams verloren, die Deutschland besiegen konnte: Offensichtlich und logischerweise hatte Korea das im Vorfeld anders geplant gehabt, jedenfalls war der Starting Pitcher beeindruckend: Ein 91 mph Fastball konstant, samt guter Kurve, absolute Weltklasse, allerdings hatte er nicht immer die beste Kontrolle, so dass wir doch unsere Chancen hatten.

Allerdings war er wie man sich vorstellen kann effectively wild (Fastball Richtung Kopf, dann wieder und zwar „gasolina“ durch die Mitte usw. )und der koreanische Closer kam dann im 7. Inning zwar nur noch auf ca. 84 mph mit seinem Fastball, war aber mit solch einer „filthy“ curve ausgestattet, dass die letzten drei Outs eben Strike Outs waren. Wie auch bei den Japanern, die sich bei der Player´s Party am Vorabend auffallend bevorzugt an die deutschen Jungs hielten, ihnen Respekt zollten und mit ihnen feierten, kann man auch bei den Koreanern davon ausgehen, dass ein gewisser Prozentsatz der anwesenden U 16 Nationalspieler in nicht allzu ferner Zukunft Millionen verdienen wird, denn sowohl in Japan wie auch in Korea ist Baseball König, Volkssport.

Es hinterlässt ein gutes Gefühl, dass die DBA All Stars hier in Asien einen ausgezeichneten Eindruck auf und abseits des Spieles hinterlassen haben, in jedem Spiel von Anfang bis Ende wettbewerbsfähig waren und so sind alle anwesenden Coaches, Funktionäre, Journalisten, Zuschauer und Spieler doch über die Spielstärke der Germans und deren eigenen Style sehr positiv überrascht, vor allem die Kalifornier aus Fresno und San Diego J, normalerweise oft Halbfinalisten.

Die Koreaner brachten also ihren besten Pitcher und um es vorweg zu nehmen, es war sehr schwer gegen ihn. Nur Jonas Van Bergen hatte im 2. Inning einen satten Hit, dem ein oder anderen gelang noch ein guter Kontakt aber ansonsten war das deutsche Angriffsspiel von Walks und Strike Outs geprägt, die Jungs waren wie auch schon gegen Singapur zwar willig aber nicht so „in the game“ wie an den ersten beiden Turniertagen. Im 2. Inning hatten wir 2 Läufer auf Base….2 Strike Outs danach. Im 3. Inning genauso….Bunt zum Pitcher. Im 4. Inning wieder…ins Double Play geschlagen. Im 5. Inning hatten wir sogar Bases Loaded und unser Co-Captain schlug zum 2. Mal ins Doubleplay. Im Feld stand der Schildwall allerdings, alle Outfielder hatten einen tollen Tag und viel zu tun, das Infield war auch hellwach gegen die wieselflinken und aggressiven Koreaner, die sich das Turnier auf jeden Fall anders vorgestellt hatten und die Deutschen jetzt büßen lassen wollten. Diese hielten sich aber achtbar mit der Ausnahme des 4. Inning als zwei Catcher Throwing Errors ans erste und dritte Base den Koreanern, die mit sukzessiven Walks auf Base gekommen waren 2 Runs ermöglichten, aber, hey, wer nicht wagt der nicht gewinnt und es wurden auch so schon wichtige Outs erzielt (siehe San Diego)

Alle drei eingesetzten Pitcher von Starter Marco Cardoso (Paderborn-2IP;4Hits;1K;2BB;2Runs) über Reliefer Marcel Giraud (Heidenheim-2IP;2Hits;1K;3BB;3Runs) bis zu Simon Liedtke (Stuttgart-2IP;2Hits;0K;0BB;1Run) konnten sich dank der herausragenden Feldverteidigung achtbar aus der Affäre ziehen. 0-6 der Endstand nach 7 Innings, keine Schande gegen ein sehr starkes koreanisches Team, das am heutigen Tag auf einer Mission war, sich aber auch nach dem Spiel respektvoll und freundschaftlich verabschiedete. Die DBA All Stars stehen wie gesagt im Halbfinale gegen Japan-Central die in der Gruppe B den ersten Platz belegt hatten und dabei jedes Spiel mit mindestens 10 Runs Unterschied für sich entscheiden konnten. Es wird also nicht einfach, aber dafür sind wir ja auch nicht so weit geflogen.

FOTOGALERIE

Hinterlasse einen Kommentar