ins Halbfinale

good job young guns

PONY Qualifier Über das Viertelfinale

Auch wenn es am Ende nur für den dritten Platz gereicht hat, kann man auf die junge deutsche Mannschaft schon stolz sein, denn die europäische Konkurrenz schläft nicht, verbessert sich und war in Prag auch am Start.

Hier der Bericht von Nik Bendlin über das erfolgreich gestaltete Halbfinale und danach kommt Coach Henry Matzpreiksch zu Wort der vom Halbfinale berichtet. Die Fotos darunter stammen von Udo Happ (Chef der Westfalenbande, DBA Gründungsmitglied)

Spiel 4 Pony 2019

Viertelfinale gegen die tschechische Akademie (Von David Winkler geleitet, hauptsächlich Spieler aus der tschechischen Baseballhochburg Brno, Anmerkung GBull)

Die Stimmung war von Anfang an laut und gut. Als Gastteam gegen die Tschechen besetzten wir zwar bereits im ersten Inning die 2. und 3. Base, trieben den gegnerischen Pitchcount auf 19 hoch, doch konnten  keinen Punkt holen.

In der Verteidigung stellte sich Antony Zobl-Mittelman (Berlin Sluggers) auf den Mound und strikte gleich zwei Batter aus. Batter Nr. 3 wurde am ersten Base ausgeschossen und Wechsel.

Auch hier gelang es den Young Guns, die Bases zu besetzen  aber für Runs im zweiten Inning reichte es wieder nicht.

Antony Zobl-Mittleman  pitchte konstant. Die Tschechen antworteten zwar mit Base Hits aber starke Defensiv Leistungen der DBA Auswahl ließen keine Runs zu.

Beim Angriff in der oberen Hälfte des dritten Innings verletzte sich Jeremy Schilke (Bonn) beim rounden der Base und musste medizinisch versorgt werden. (Alles wieder OK)

Doch unsere Jungmannen hielten zusammen und scorten agressiv 3 Runs.

Unser Pitcher und die Feldspieler kämpften und nach drei Battern hatten die Tschechen einen Runner auf der 1. Base bei zwei Outs. Es folgte ein Flyout – Wechsel.

Laute Kriegsgesänge aus dem DBA Dougout halfen Top 5. Inning leider nicht zu Punkten.

Auch in der Defense sah es auf einmal schlecht aus. Ein Hit gefolgt von einem Error unseres 3. – Baseman erlaubte es der Tschechischen Akademie das erste und zweite Base bei keinem Out zu besezten. Antony aber strikte den nächsten Batter aus, es folgte ein Fielders Choice weites Aus und Eric Kunze (Bonn) schloss mit einem Top – Web Gem Catch im Outfield das Inning.

Pitcher Vank der Tschechen warf nach 68 pitches nicht langsamer oder unkonstanter und die Defensive der Tschechen war wach. So blieb es bei einem Stand von 3-0.

Doch auch Ende 5. Inning blieb Antony Zobl-Mittleman ruhig und cool warf nach bisher 56 Würfen top weiter und die Defense erledigte den Rest. Fly Out und ein Klasse Doubleplay folgten und somit ging es in Inning No 6.

Unser erster Batter strikte aus aber unsere Younguns schienen den Tschechischem Pitcher mit Ihren Gesängen zur Verzweiflung zu bringen. Denn der Coach entschloss sich zu einem Wechsel. Rourke, einer ihrer Besten stellte sich auf den Mound und wurde von Antony Zobl-Mittlemann (ganz klar man of the match) mit einem 2 Run Homer begrüßt. Dabei blieb es Top 6 auch noch

Die Tschechen griffenjetzt allerdings mit Macht an : Base Hit, Homerun bei 0 Aus. Stand 5:2

Doch Antony Zobl-Mittleman blieb weiter cool, strikte die nächsten zwei Batter aus und ein weiteres Flyout beendete das Spiel.

5:2 für die DBA – HALBFINALE…große Freude bei Kids und den vielen mitgereisten Eltern und Family

Henry Matzpreiksch über das Halbfinale

Nach einem überragenden Sieg unserer Jungs im Viertelfinale gegen die tschechische Akademie, trafen wir nun erneut auf das Team aus London, welches uns in der Vorrunde Schwierigkeiten bereitet hatte.

Man merkte dem deutschen Team an, dass sie nach dem Double-Header bei 28 Grad am Freitag und dem aufreibenden Spiel am heutigen Morgen müde waren. Also entschieden wir uns in der langen Pause für ein cool down und eine kleine Traumreise, in der die Jungs die Plays und auch die Offensivaktionen für das folgende Spiel visualisieren sollten.

Der Schildwall stand und wir waren bereit für das Halbfinale.

Nach einem 1,2,3 Inning in der Offensive, folgte jedoch ein herber Rückschlag.

Durch einen Grandslam der Londoner gerieten wir gleich früh in einen 4:0 Rückstand.

Anschließend folgten drei schnelle outs und wir konnten wieder in die Offensive.

Sowohl die Jungs im Dugout, als auch die mitgereisten Fans machten ordentlich Stimmung, jedoch sollte es in der Offensive im zweiten Spiel des heutigen Tages einfach nicht klappen.

Die Londoner machten die Plays und so folgte ein weiteres Offensivinning ohne Runs.

Jason Junge (Bremen), der Starter für unsere Mannschaft, ließ sich von dem Grandslam nicht unterkriegen und machte seine Arbeit auf dem Mound sehr gut.

Auch die Defensive war hellwach und schien unbeeindruckt von dem guten Hitting der Londoner.

So kamen also 3 Innings ohne Runs zu stande, leider auch von uns.

Im fünften Inning kamen die Jungs nochmal zusammen und stimmten sich für eine vermeintlich letzte Offensive ein.

Das ganze Spiel über, wie auch im fünften inning, hatten die Jungs harte Kontakte, lediglich das Spielglück war heute nicht auf unserer Seite.

So gingen die Londoner also mit einer 4:0 Führung und noch 13 Minuten auf der Uhr in den Nachschlag. Dort konnten sie durch viele Hits die Führung auf 7:0 erweitern.

Mit drei Minuten auf der Uhr wurde das sechste inning angefangen, in das wir offensiv sehr gut reinkam.

Erik Kunze, welcher mit einer glanzvollen Leistung im Rightfield einen super Tag hatte, musste dann jedoch bei 1 und 2 besetzt und einem full count, ein ungerechtfertigtes Strikeout hinnehmen. So hatten wir also zwei Outs und die Hoffnung war schwindend gering, dass wir dieses Spiel noch drehen konnten.

So kam es auch leider und unsere Jungs mussten eine 7:0 Niederlage im Halbfinale einstecken.

Das Ergebnis ist am Ende nicht verdient, denn wir spielten eine hervorragende Defensive in der die wenigen Fehler, die wir machten, hart bestraft wurden.

Es scheiterte heute an unserer Offensive.

Das Team konnte das Spiel schnell abhaken und ist jetzt bereit, gegen die Tschechische Nationalmannschaft um die Bronzemedaille zu kämpfen.

Die Entwicklung der Mannschaft über diese kurze Zeit in Prag, muss hierbei positiv hervorgehoben werden. Mental haben wir Coaches in der kurzen Zeit Riesen Fortschritte feststellen können, wodurch wir morgen mit einem guten Gefühl und gehobener Brust in das Spiel um Platz 3 gehen werden.

Spiel um Platz 3

Gegen die andere tschechische Akademie (Prag) legte Starter Artur Bauer (Ljütjensee) die Grundlage für einen 8 – 6 Sieg.  Leider verletzte sich Artur bereits im 2. Inning schwer an der Leiste (Beim Lauf Richtung zweite Base) sodass Fritz Hoyer (Bonn) als Pitcher übernahm. Die Tschechen konnten zwar Kontakt machen, kamen aber mit seiner langsamen Kurve nicht wirklich zurecht, sodass die gut aufgelegte DBA Defense die Plays machen konnte.

Die Jungs waren relativ wach, ein paar Hits hier, ein paar Hits dort, die Tschechen halfen auch mit dem ein oder anderen Error nach, sodass es im 6. Inning nach regulärer Spielzeit 5 – 3 für die deutschen Jungs stand. Es fehlten nur noch drei Outs…..leider hat sich dann in the clutch doch der ein oder andere Fehler eingeschlichen, sodass die Tschechen ausgleichen konnten. Also ging es im 7. Inning mit der Tie Breaker Rule weiter. Gutes Baserunning, Errors ausgenutzt….8-5 Führung. Im Nachschlag konnten die Tschechen gegen Fritz Hoyer nicht wirklich etwas ausrichten (nur ein Run), sodass am Ende der dritte Platz belegt wurde

Guter Abschluss, alles in allem eine gute Leistung der meisten Spieler,(einige waren den psychischen Anforderungen eines internationalen Turnieres mit KO Spielen auch eher weniger gewachse) auch wenn der Turniersieg und eine Teilnahme an der PONY World Series natürlich toll gewesen wäre.  Möglichst viele deutsche Spieler bei internationalen Turnieren; das ist was uns voranbringt.

London hat am Ende gegen die Niederländer das Turnier gewonnen.

Hinterlasse einen Kommentar