letzter Event vor der EM

gute Leistungen

U 12 Schüler in Paderborn

Die Deutsche Baseball Akademie hatte über die letzten 4 – 5 Tage ein einmaliges Programm zu koordinieren : Gleichzeitig waren drei Mannschaften unterwegs und ich möchte mich hier bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben zu demonstrieren, dass wir das auf hohem Niveau hinkriegen. Über die Reisen zum Perfect Game International Showcase in Brno oder das Alpe Adria Turnier in Staranzano wurde an dieser Stelle ja schon berichtet. Hier kommt der Bericht von Thorsten Walther, der zusammen mit Dominik Buder und mit Hilfe von Ian Post und Octavio Medina die jüngsten Ballers beim zweiten internationalen Turnier im Monat Mai  in Paderborn betreut, gecoacht und gemanagt haben

U12- Nationalmannschaft mit guter Leistung beim U-13 Turnier in Paderborn.

Während die „großen DBA Jungs“ in Brno und Ronchi ihr Können unter Beweis stellten, waren unsere Jüngsten in Paderborn beim U-13 Turnier gegen die Landesauswahl von NRW, die KMC Ambassadors und die Westfalenbande gefordert.

Die meisten Teilnehmer hatten am Mittwoch eine staureiche Anreise, so dass sich der Konferenzraum in der Heide Residenz nur nach und nach füllte.  ES wurde die Teamkleidung ausgegeben, die Verhaltensregeln auf und neben dem Feld erläutert und über die mentale Herangehensweise bei einem Turnier gesprochen.

Der Donnerstag stand dann ganz im Zeichen von Training und Vorbereitung für die kommenden Aufgaben. Unterstützt wurden wir hierbei von Ian Schmitt, so läuft das bei uns eben. Kaum selbst dem DBA-Trikot entwachsen, werden die Erfahrungen schon an die nächste Generation weitergegeben.

Auf dem Programm standen am Vormittag ein ausgedehnter Batting Circle inklusive BP mit Spielsituationen auf dem Feld. Nach der Mittagspause wurde an der Defense gearbeitet. Die Jungs haben super mitgezogen und eine tolle Arbeitsmoral an den Tag gelegt. In der letzten Stunde lies die Konzentration aber doch etwas nach, so dass die Bunt Defense auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wurde. Stattdessen wurde eine Runde Coachpitch gespielt.

Der Turnierplan sah an beiden Tagen Spiele gegen alle drei Gegner vor. Ich möchte mich hier weitestgehend auf die Spiele gegen die Westfalenbande konzentrieren, da das der Gegner war der uns richtig gefordert hat.  Das erste Spiel am Freitag konnte souverän gegen die Landesauswahl NRW gewonnen werden. Im zweiten Spiel traf man dann auf den Gastgeber Westfalenbande. Verstärkt durch 7 Nationalspieler des Jahrgangs 2006 war das ein anderes Kaliber als die gleichaltrigen Jungs aus NRW. Unsere Jungs gingen furchtlos an die Aufgabe heran, waren Jäger und nicht Gejagte, so entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, welches die Westfalenbande erst im letzten Durchgang mit 9:6 für sich entscheiden konnte. Es war für uns Coaches beeindruckend wie die Jungs sich in diesem Spiel präsentierten und wir waren mit den gezeigten Leistungen durchaus zufrieden. Direkt im Anschluss war dann KMC der Gegner. Körperlich unseren Spielern deutlich überlegen und im Schnitt ein Jahr älter waren sie allerdings der Beweis dafür, dass Größe overrated ist. Um es kurz zu machen; der junge Schildwall besiegte den baseballerisch weit unterlegenen Gegner deutlich.

Am Samstag stand dann sozusagen die Rückrunde an. Als erstes spielten wir wieder gegen die Jungs aus NRW. Trotz aller Bemühungen gelang es diesmal nicht den Gegner deutlich zu dominieren. Erst in den letzten beiden Innings fanden wir ins Spiel und gewannen dann doch noch standesgemäß. Nach der Mittagspause ging es dann gegen den Gastgeber. Ziel war es die knappe Niederlage vom Vortag in einen Sieg umzumünzen. Von Beginn an zeigten die DBA Jungs, dass sie es ernst meinten und ihren „Vorgängern“ eine Niederlage beibringen wollten. Furchtlos, aggressiv am Schlag und beim Pitchen sowie konzentriert im Feld gingen sie zu Werke.

Der Starting Pitcher der Westfalenbande, Paul Teusch, bekam zahlreiche Bälle um die Ohren geknattert und wir erspielten uns eine 4:1 Führung. Auf der Gegenseite zeigte Jack Schuman ein gutes Spiel musste zum Schluss allerdings doch noch das 4:5 hinnehmen. Aber der Schildwall brach nicht ein, der Reliefer des Gegners wurde mit harten Schlägen begrüßt und wir konnten mit 11:5 in Führung gehen. Leider stellten sich aber auch die Bandenmitglieder gut auf unseren Einwechselwerfer Jona Widmann ein und kamen auf 11:10 heran. Finn Keuper sollte es jetzt richten, startete stark, gab dann aber den ein oder anderen Walk ab und musste den Ausgleich hinnehmen. Aber Finn zeigte mentale Stärke und sorgte bei geladenen Bases gegen den an diesem Tag überragenden Domenic Rauwolf für das Dritte Aus. Somit konnten wir uns in die Verlängerung retten. Allerdings gelang es uns nicht gegen den mittlerweile werfenden Rauwolf zu Punkten zu kommen. Im Nachschlag gelang dann dem Gastgeber der umjubelte Siegpunkt. Trotz der Niederlage war das eine starke Vorstellung unseres Teams und es wurde alles, was wir mental und spielerisch von den Kids sehen wollen, abgerufen. Zum Abschluss des Turniers stand direkt im Anschluss noch das zweite Spiel gegen KMC auf dem Spielplan. Die DBA U12 wirkte jetzt doch etwas müde, gerade auch mental, trotzdem sprang ein souveräner Sieg heraus und wir konnten das Turnier als Zweiter beenden.

Am Sonntag Vormittag stand dann noch einmal Training und ein weiteres Spiel gegen NRW an. Es wurde erneut am Baserunning gearbeitet und die am ersten Tag verschobene Bunt Defense wurde nachgeholt. Die jungen Schildwallkrieger waren am vierten Tag im mittlerweile hochsommerlichen Paderborn hellwach und sehr konzentriert. Genau so ging es dann auch in das abschließende Spiel gegen die Landesauswahl. Jack und Finn wechselten die Seiten und spielten für das Team aus Nordrhein-Westfalen.  Am Ende stand ein sicher herausgespielter 15:1 Sieg auf dem Scoreboard bei dem noch einmal jeder unserer Jungs zeigen konnte was in ihm steckt.

Der Jahrgang 2007 präsentierte sich an diesem verlängerten Wochenende genau so wie wir uns das bei der DBA wünschen. Jetzt gilt es noch letzte Feinheiten zu justieren und die gute Form bei der EM abzurufen.

Wir (Dominik Buder und Thorsten Walther) möchten uns ganz herzlich bei allen Helfern herzlich bedanken.

Bei Steffi und Martin Nixdorf für Catering und Scoring, bei Ian Schmidt für den Auftritt als „Iron Mike“, bei Tavo für das Coaching an der Base, bei Happi und Andrea für die Orga, bei Ronny für das Bulli fahren, bei Wencke für die Hilfe mit den Kids und bei allen anderen die uns durch ihre Unterstützung das Coachen leichter gemacht haben.

Ein besonderer Dank gilt unserem Gastgeber Achim, er sorgte mal wieder dafür, dass es weder Spielern noch Trainern an irgendetwas mangelte.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar