Sieg über Italien

U15 EM

U15 Europameisterschaft – 8:6 Sieg gegen Italien

Auf dem Weg zur Titelverteidigung haben wir einen großen Brocken und Prüfstein überwunden. Beim 8:6 Sieg gegen die Italiener zeigten wir zu was wir fähig sind und auch wie schnell ein Baseballspiel kippen kann.

Als Away Team starteten wir furios ins Spiel. Leadoff Tristan Russell verhaftete gleich einen Ball zum Triple auf den Warning Track und scorte wenig später durch einen Wild Pitch zum 1:0. Danach folgte Shot auf Shot und die Italiener wussten nicht wie ihnen geschah, das gesamte Stadion und die lauten zahlreichen Fans verfielen in Schockstarre. Paul Schmitz ballerte mit Bases Loaded eine Double ins Right Center Field und wir scorten insgesamt 6 Runs in einem beeindruckenden ersten Inning. Mit dem Vorsprung im Rücken ließ Schmitz den italienischen Hittern kaum eine Chance. Die Defense stand ebenso und wir konnten uns mit einem schönen 5-4-3 Doubleplay aus dem ersten Inning bringen. Wir legten sogar noch einen Run nach in der oberen Hälfte des 2. Innings. Durch den ein oder anderen Walk und Wild Pitch schafften die Italiener in Folge auch ohne Hit 2 Runs zu erzielen. Paul cruiste weiter unbeeindruckt von dieser Tatsache. Leider verpassten wir in weiteren Verlauf den Deckel drauf zu machen und gegen den mittlerweile eingewechselten „Azurri“ weiteres Zählbares zu produzieren. Die At Bats waren nicht mehr focused, wir schwangen nach schlechten Pitches, liessen die Hanger durch.

Ende des letzten Innings hatte Schmitz ausgedient. 104 Pitches und 12 Strikeouts bei einem Hit war sein Arbeitsnachweis an diesem Abend – beindruckend. Noah Lindt, unser etatmässiger Closer sollte die 6 Run Führung (8:2) nach Hause bringen. Noah startete souverän. Schnell hatte er zwei Strikes auf den Leadoff der Italiener. Dieser schaffte aber mit einem Jamshot die Lücke zu finden und fand seinen Weg auf Base. Irgendwie warf das unseren toughen Lindt aus der Bahn. Der nächste Batter wurde abgeworfen. Nun war die Kontrolle weg, die Italiener und ihre Fans wurden immer lauter. Es lag Gefahr in der Luft, man konnte es spüren. Joshua Harrison übernahm in der brenzligen Situation. Der „Germane“ hatte guten Command, behielt die Nerven, dennoch schlichen sich die Azzuri bis auf zwei Zähler ran, die Spannung kaum auszuhalten. Als dann auf einen Balk Harrisons plötzlich der Ausgleichspunkt bei zwei Aus auf dem zweiten Base stand war allen klar, das wird ein Nailbiter. Tristan Russell sollte für das letzte Aus sorgen. Tristan agierte kaltblütig und ballerte furchtlos in die Zone. Mit einem geilen Offspeed schickte er die letzte Hoffnung der Italiener per K zurück ins Dugout. Ballgame, Sieg für den Schildwall. Ein wahrer Krimi, der von allen beteiligten Fans, Spielern und Coaches mit großem Applaus honoriert wurde. Deshalb ist Baseball das beste Spiel. Man kann die Zeit nicht runter Spielen, Verletzungen vortäuschen und an der Eckfahne rumtänzeln. Man muss dem Gegner den Ball werfen und ihm eine wahre Chance geben.

Eine gute Lektion für unser Team, nie aufzugeben bzw. aufzuhören gerade auch wenn man vorne ist. Oft genug hatten wir die Chance den Gegner kalt zu stellen, haben es aber nicht umsetzen können. So machten wir es unnötig spannend und strapazierten alle Nerven aufs Äußerste. Dennoch gingen wir siegreich und letztlich verdient als Sieger vom Platz. Kompliment auch an unseren Gegner die fighteten bis zum Ende.

Italien zu schlagen tut immer gut, besonders in ihrem Wohnzimmer. Und es gibt Auftrieb für den Rest des Turniers.

So stehen wir jetzt mit eineinhalb Füssen im Halbfinale. Heute warten die Franzosen, die ebenfalls noch eine Chance haben die Endrunde zu erreichen. Wir müssen fokussiert bleiben und unser Spiel spielen.

Beginn ist 17 Uhr.

Stats und Spielverlauf findet ihr wie immer auf baseballstats.eu

 

Hinterlasse einen Kommentar