gegen Korea und Fresno

in Nettuno beim WBBT

Niederlage und Sieg

Gegen Korea als Visitor gestartet gelangten Tristan Russell per Single und Yannic Walther per Walk auf Base, doch der Bunt von Starting Pitcher Mo Van Bergen ging zum Pitcher und Luca Hörger und Simon Weinsteiger gingen leider Strike Out. Mo pitchte ziemlich gut, doch wie die Japaner sind auch die Koreanischen Nationalspieler schwer auszumachen, extrem schnell und aggressiv und wenn dann noch der Homeplate Umpire die Zone squeezed und der Feld Umpire im ersten Inning zwei Calls krass falsch gegen uns entscheidet wird es eben schwer gegen so einen Gegner.

Im Lauf des Spieles gelang es den deutschen Jungs, das Running Game, die Bunterei, Squeezes usw immer besser zu verteidigen, doch die Spieler aus  Süd Korea pressten unermüdlich. Zum Glück konnten wir sie in Run Downs meist durch Back Picks oder Picks verwickeln…Yannic Walther und auch Mo machten einen sehr guten Job, die Middle Infielders Tristan Russell und Nik Rossius auch. Selbst am Schlag gegen richtig gutes Pitching wie man es in Europa in dieser Altersklasse eher nicht zu sehen bekommt, taten wir uns schwer doch Leftfielder Tim Fischer, Catcher Yannic Walther und 1st Baseman Paul Schmitz hatten weitere Hits.

Bei 0 – 5 (4 Runs im ersten Inning) wechselte Mo Van Bergen ab dem 5. Inning an die erste Base und Yanick Derstappen (Hamburg) übernahm. Er musste in den Folge – Innings 4 Runs konzedieren, machte seine Sache aber sehr gut, denn es waren ein paar fangbare Schläge zwischen den Hits.

Gegen Teams wie Japan und Korea muss man jedes menschenmögliche Play machen, will man eine Chance haben und das taten wir leider nicht, verkauften uns aber doch gut obwohl es am Ende 0 – 9 hieß. Ich wiederhole mich gerne, aber wie die Japaner erzielten die Koreaner ihre Runs mit Walks, Steals, Bunts, Squeeze Plays, Hit and Runs…wir haben nicht wirklich schlechter geschlagen, waren aber insgesamt nicht auf dem gleichen Aggressions – Level und die Asiaten sind in der Defensive einfach fehlerfrei und mehr. Die Umpire Leistung war mehr als ärgerlich, aber daran hat es am Ende natürlich nicht gelegen, wir haben schon ziemlich gut mitgespielt und gegen den Submariner aus Korea ging die letzten beiden Innings einfach gar nichts. Der war klasse.

In unserer Gruppe gab es hinter Japan, Korea und San Diego (die wir auf jeden Fall hätten schlagen müssen) einen 3 – Way – Tie und uns wurde mitgeteilt, dass wir als Gruppen – Vierter am heutigen Dienstag um 11:45 Uhr gegen die Selezzione Nord dran wären. Nachts um 0:30 Uhr wurde ich allerdings von der Security geweckt und mir wurde übermittelt, dass die Veranstalter – damit es interessanter wird – uns um 9 Uhr gegen Fresno angesetzt haben. Bus um 7 Uhr. Die Jungs waren nicht sehr happy, als ich sie um 6:30 Uhr aus dem Tiefschlaf holte.

Gegen die Auswahl aus Nord – California startete Paul Schmitz stark und wir selbst konnten im Nachschlag gleich nach mehreren Hits der üblichen Verdächtigen zweimal punkten. Im 3. Inning stand es sogar 4 – 0 doch dann schlugen die US Boys zurück: 3 – 4. Während der deutsche Schildwall gegen mittelmäßiges Pitching irgendwie nicht richtig in die Gänge kam und im Feld zu lässig agierte, machten die Amis den Fehler unsere Jungs zu provozieren und prompt gab es die Reaktion. Coach Matt Kemp hat es gleich richtig gedeutet: Das sollten sie lieber nicht machen, denn jetzt fing es an zu knattern. DH Bjarne Reinhardt kam auf insgesamt 3 Hits aber auch Luca Hörger, Tristan Russell, Yannic Walther, Mo Van Bergen, Tim Fischer und Simon Weinsteiger  waren mit mehreren Hits erfolgreich.

9 – 3 bzw später 9 – 4 und nach dem 5. Inning machte Tim Luca Lindemann dank schöner Plays von Nik Rossius, Mo Van Bergen, Tristan Russell und Simon Weinsteiger den Sack zu.

Jetzt sind alle wieder happy, denn Gewinnen macht einfach viel mehr Spaß. Nachher werden Mo Van Bergen und Luca Hörger die deutschen Farben beim Homerun Derby vertreten, morgen gibt es nioch bein letztes Spiel und am Donnerstag geht es wieder nach Hause

 

Hinterlasse einen Kommentar